Fachtag "Intensive Berufsorientierung an Schulen der Sekundarstufe 1"

Nach einem zweijährigen Arbeitsprozess an 5 Modellschulen in Mannheim und Weinheim wurden auf der Abschlussveranstaltung des Projekts "Intensive Berufsorientierung an Schulen der Sekundarstufe 1 (IBoSek1)" als Teil des landesweiten Modellversuchs "Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf" ausgewählte Ergebnisse und Kooperationserfahrungen präsentiert. Ausführliche Berichte hierzu auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative.


Fachtage "Geflüchtete 20plus" im Bürgersaal Weinheim

Junge erwachsene Geflüchtete sind eine Gruppe mit vielfältigen Risiken am Übergang Schule-Beruf. In Weinheim fanden zu diesem Thema zwei Fachtage "Geflüchtete 20plus" am 21./22. Oktober 2017 statt. Ausführliche Berichte und Dokumentation hierzu auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative.


"Weinheimer Bildungskette" im Kinder- und Jugendbeirat

In der Sitzung des Weinheimer Kinder- und Jugendbeirats am 28.06.17 wurde ausführlich über die Weinheimer Bildungskette berichtet. Alle beteiligten Akteure, von der frühkindlichen bis zur betrieblichen Bildung, informierten über den aktuellen Stand ihrer Projekte.
Presse (1,1 MB)


Zweiburgentalente - 2. Auflage des Weinheimer Ausbildungstags in der Stadthalle erfolgreich

Der 2. Weinheimer Ausbildungstag (WHAT), organisiert vom Weinheimer Bündnis Ausbildung - Zweiburgentalente, ist erfolgreich verlaufen. 62 Aussteller mit einem Angebot von 200 Ausbildungsberufen und 130 Studiengängen boten den rund 1200 Besuchern umfassende Informationen zu Ausbildung und Studium. Informative Vorträge und die Wissenschaftsshow "Chemikant und Co." gaben darüber hinaus Gelegenheit, Tipps zu den Themen Berufswegeplanung, Bewerbung/Vorstellungsgespräch und weiteren Berufsbildern zu erhalten .
Presse (2,1 MB)


Neue Broschüre "Handlungskonzept Berufsbildungslotsen im VABO"

Die hohen Zuzugszahlen von jungen Geflüchteten nach Weinheim in den Jahren 2015/2016 stellten die Weinheimer Bildungskette und die sie tragende lokale Verantwortungsgemeinschaft vor neue Bildungs- und Integrationsaufgaben.
Neue, bedarfsgerechte Bildungsketten-Angebote für junge Geflüchtete mussten in kurzer Zeit entwickelt und in die Umsetzung gebracht werden. Aus dieser Situation heraus entwickelte die Jugendagentur Job Central zusammen mit dem städtischen Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf das Pilotprojekt "Berufsbildungslotsen im VABO Weinheim". Damit wurden vorhandene Kompetenzen der Jugendberufshilfe sowie gut etablierte Partnerschaften in den regionalen Netzwerken für die Arbeit mit der neuen Zielgruppe nutzbar gemacht. Das Projekt ging in Vorbereitungsklassen für junge Zuwanderer an der Hans-Freudenberg-Schule in die Erprobung.
Profitiert hat die Entwicklungsarbeit für Weinheim vom Austausch mit Kollegen und Fachleuten in der "Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative" sowie der Initiative "Bildungsrecht für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung: Jetzt!" der Freudenberg Stiftung.
Das Handlungskonzept "Berufsbildungslotsen im VABO Weinheim" (1,7 MB) ist nun in Grundzügen entwickelt und wird seit Schuljahr 2015/2016 erprobt. Nun liegt eine erste Dokumentation dazu vor.


Neuauflage des "Do it-Flyers" der Regionalen Jugendagentur Badische Bergstraße e.V. - Job Central

Die Regionale Jugendagentur Badische Bergstraße e.V. - Job Central hat ihren "Do it-Flyer" (444 KB) überarbeitet und neu herausgegeben. Der Flyer enthält viele nützliche Tipps und Adressen für Jugendliche am Übergang von der Schule in den Beruf.


Reise in eine offene Gesellschaft - Bildung und Demokratie vor Ort aktiv gestalten

Ein Film über eine Tour quer durch Deutschland zu Mitgliedskommunen der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative.
Deutschland im Jahr 2017. Wie steht es mit der Wirklichkeit einer offenen Gesellschaft? Wo und wie werden heute Respekt, Teilhabe und soziale Gerechtigkeit gelebt, gestärkt und verteidigt? Offene Gesellschaft leben: Projekte, Stimmen und Bilder aus Mannheim, Herten, Dortmund, Hoyerswerda und Weinheim zum Beispiel....


Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative - Jahresforum 2017 in Chemnitz

Welche Fragen und Gestaltungsaufgaben ruft die rasante Digitalisierung der Arbeitswelt bezogen auf den gelingenden Übergang von der Schule in den Beruf auf? Und wie lässt sich diese Entwicklung in der Region kommunal mitgestalten? Zu ihrem diesjährigen Jahresforum am 07./08. Juni 2017 in Chemnitz, das in Kooperation mit der Sächsischen Landesregierung und der Stadt Chemnitz durchgeführt wurde, veröffentlichte die bundesweite Arbeitsgemeinschaft, die bis heute den Namen ihres Gründungsortes trägt, ihre Chemnitzer Erklärung (116 KB) "Von der Schule in die Arbeitswelt 4.0: Chancen und Risiken für einen gelingenden Übergang".


Zweiburgentalente - Weinheimer Ausbildungstag ausgebucht

Nach dem erfolgreichen Verlauf des erstmals vom Weinheimer Bündnis Ausbildung (Zweiburgentalente) veranstalteten Weinheimer Ausbildungstages (WHAT) im letzten Jahr, findet die Ausbildungsmesse auch in diesem Jahr am 28. Juni in der Stadthalle statt. Die Resonanz ist groß, die zur Verfügung stehenden Flächen (inkl. Außenbereich) sind alle belegt!
Im Weinheimer Bündnis Ausbildung, das seit Januar 2016 ein eingetragener Verein ist, sind die wichtigsten Ausbildungsbetriebe in Weinheim vertreten. Auch die Stadt Weinheim arbeitet sowohl als Ausbildungsbetrieb als auch mit ihrer Wirtschaftsförderung und ihrem Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf aktiv im Bündnis mit. Das Koordinierungsbüro fungiert zugleich als Geschäftsstelle des Bündnisses.
Neben der Organisation der WHAT nimmt das Bündnis regelmäßig mit einem eigenen Stand an der Ausbildungsmesse Jobs for Future teil, um künftige Auszubildende zu akquirieren.
Darüber hinaus engagiert sich das Bündnis mit der Übernahme sozialer Projekte (u.a. in der Flüchtlingsarbeit) und organisiert gemeinsame überbetriebliche Weiterbildungen für die Auszubildenden der Mitgliedsunternehmen.
Presse WHAT (1011 KB)
Presse Jobs for Future (286 KB)


Welche Perspektiven haben junge Arme?

Im Januar 2017 trafen sich die in der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative mitarbeitenden Städte und Landkreise zum Spitzentreffen bei Oberbürgermeister Bernhard. Erstmals waren auch die Stadt Karlsruhe und der Rhein-Neckar-Kreis als neue Mitglieder vertreten.
Presse (768 KB)


Kommunale Koordinierung als Schlüsselprozess

Eine Zusammenfassung (76 KB) von Dr. Susanne Felger im Rahmen des Jahresforums 2016 der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative in Weinheim.


Zweiburgen Talente - Weinheimer Bündnis Ausbildung wächst weiter

Im Juli 2015 hat das Weinheimer Bündnis Ausbildung mit der Sparkasse Rhein Neckar Nord und der nora systems GmbH zwei weitere Netzwerkpartner gewonnen, die sich für den Ausbildungsstandort Weinheim engagieren möchten und von der Zusammenarbeit im Bündnis profitieren wollen.
Presse (2,9 MB)


Vereinbarung zur Qualitätssicherung bei der Berufsorientierung in Sek1-Schulen

Im November 2014 legten das Ministerium für Kultus, Schulen und Sport Baden-Württemberg und die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesanstalt für Arbeit (BA) eine neue „Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung“ vor. Darin wird das Tandem Schule-Berufsberatung als exklusive Instanz für die fachliche Qualitätssicherung und Koordinierung der Berufsorientierungsangebote an den allgemeinbildenden Schulen ausgewiesen. In Mannheim und Weinheim, beide seit vielen Jahren bildungs- und koordinierungsaktive Kommunen, regte sich bezogen auf dieses exklusive Tandem energischer Einspruch.
Schließlich ist es gelungen, eine dreiseitige Vereinbarung von Staatlichem Schulamt, den Arbeitsagenturen und den beiden Kommunen auszuhandeln. Mit ihr wird das Tandem der Landesvereinbarung um die kommunalen Fachleute ergänzt und zum Trio weiterentwickelt. Die Partner verpflichten sich zugleich auf enge Kooperation bei der Qualitätsentwicklung der Berufsorientierungskonzepte vor Ort, an den einzelnen Schulen.
Vereinbarung (853 KB)BO-Qualität an Sek1-Schulen (Weinheim/Mannheim)
Rahmenvereinbarung (484 KB) zur Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung in BW


Imagefilm stellt Zweiburgen Talente - Weinheimer Bündnis Ausbildung vor

Imagefilm


53 Ausbildungs- und duale Studiengänge in Weinheim auf einen Blick!

„Zweiburgentalente“, das 2014 gegründete Weinheimer Bündnis Ausbildung ist nun mit seiner Website am Start mit Informationen über die beteiligten Unternehmen, ihr Ausbildungsangebot und die Bündnisarbeit.
Eine neue Informationsqualität bietet vor allem die Auflistung aller 53 dualen Ausbildungs- und Studienangebote der Bündnismitglieder. So lässt sich rasch erkennen, wer z.B. Elektroniker für Betriebstechnik ausbildet oder einen Bachelor of Arts in den verschiedenen BWL-Fachrichtungen anbietet. Besonders interessant wird es, wo gleich mehrere Weinheimer Ausbildungsanbieter ausgewiesen sind. Jede Berufsseite informiert zudem mittels Berufsfilmen der Bundesagentur für Arbeit über die Berufsinhalte sowie über die zuständige Berufsschule und bietet Kontaktdaten und ein Kontaktformular direkt zu den Weinheimer Ausbildungsbetrieben. Ein toller Service für alle Jugendlichen und ihre Unterstützungspersonen aus den Familien, Schulen oder der ehrenamtlichen Pateninitiative Weinheimer Unterstützerkreis Berufsstart!


Enge Kooperation Elternberatung-Jugendberufshilfe-Schulen gesichert

Dank einer Förderzusage vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, das unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds, das Programm „Der Weg zum Erfolg – Berufliche Bildung: Mehr Menschen mit Migrationshintergrund in berufliche Aus- und Weiterbildung“  umsetzt, kann die sehr erfolgreiche Kooperation von Elternberatung, Jugendberufshilfe und Sek1-Schulen in Weinheim und Hemsbach fortgeführt werden. Das Land unterstützt die Arbeit bis 30.4.2018 mit rund 150.000 Euro; die Kommune stellt die Kofinanzierung.
Diese Zusammenarbeit ist ein Herzstück der Weinheimer Bildungskette, der lokalen Gesamtstrategie für (Frühe) Bildung, Ausbildung und Integration. Das geförderte Projekt informiert und berät unter Leitung des Bildungsbüros/Integration Central Eltern und Jugendliche aus Einwandererfamilien und unterstützt sie auf dem Weg in eine duale Ausbildung.


Intensiver Dialog Land-Kommune zu Reformen am Übergang Schule-Beruf

Zu einem ersten Erfahrungsaustausch nach gut 6 Monaten Pilotphase AV dual am Modellstandort Weinheim luden der SPD-Fraktionsvorsitzende im Baden-Württembergischen Landtag, Herr Schmiedel, MdL sowie Frau von Wartenberg, Staatssekretärin im Kultusministerium und Oberbürgermeister Bernhard am 19. März ins Rathaus Weinheim ein. Auch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft war mit Ministerialdirektor Rebstock prominent vertreten.
Die Mitglieder der Weinheimer Steuergruppe Übergang Schule-Beruf sowie verantwortliche Lehrkräfte und die AV-Begleiter/innen ließen sich die Chance nicht entgehen und diskutierten engagiert mit den Vertreter/innen des Landes. Dabei wurden auch Schwierigkeiten und notwendige Rahmenbedingungen konstruktiv-kritisch angesprochen. Im Mittelpunkt standen die authentischen Berichte der pädagogischen Praktiker/innen. Sie gaben einen Einblick in die sehr heterogenen Lebenslagen, Bedürfnisse und Kompetenzen der AV dual-Schülerinnen und Schüler, von denen in diesem Jahrgang rund 60% keinen Schulabschluss haben und berichteten von ihrer Arbeit.
Pressespiegel (5,2 MB) Land-Kommune-Dialog AV dual


Erste Zwischenbilanz "Ausbildungsvorbereitung dual"

Eine positive Zwischenbilanz zum Start der neuen „Ausbildungsvorbereitung dual“ (AV dual) zogen die Weinheimer Steuergruppe des Modellversuchs sowie die pädagogischen Praktiker/innen der umsetzenden Hans-Freudenberg-Schule und Helen-Keller-Schule. AV dual ersetzt, im Rahmen eines Schulversuchs, seit dem laufenden Schuljahr am Berufsschulzentrum Weinheim die bisherigen Schulformen der 1-jährigen Ausbildungsvorbereitung.
Es besticht durch ein neues pädagogisches Konzept mit viel individualisiertem Lernen, zahlreiche Betriebspraktika und eine enge Zusammenarbeit von Jugendberufshilfe-Fachkräften von Job Central, AVdual-Lehrkräften, Berufsberaterinnen der Arbeitsagentur, Fachkräften der Kammern und der Ausbildungsbetriebe. Gemeinsam wollen diese Partner dafür sorgen, dass zu Schuljahresende alle Absolventen eine geklärte Anschlussperspektive und möglichst viele von ihnen einen Schulabschluss haben und/oder in eine Berufsausbildung einsteigen können.
Kurzinfo AV dual (36 KB)
Presseartikel, 05.03.2015 (3,9 MB)

Anschrift

Stadt Weinheim
Koordinierungsbüro
Übergang Schule-Beruf
Dürrestr. 2
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 579
s.felger@weinheim.de

Tel.: 06201 / 82 - 578
s.klemm@weinheim.de

Tel.: 06201 / 82 - 510
j.ripplinger@weinheim.de

Fax: 06201 / 82 - 516

Hier finden Sie uns:
Weinheim Galerie
Eingang Bürgerbüro
2. OG, Zi. 242

Anfahrtsplan (261 KB)


Termine nach Vereinbarung