Bestattungsmöglichkeiten auf den Weinheimer Friedhöfen

    

"So unterschiedlich wie die Menschen,

so verschieden sind die Ansprüche

die an ein Grab gestellt werden.

Manche möchten ein Familiengrab

andere bevorzugen ein gemein-

schaftliches Grab und wieder

andere entscheiden sich für

ein Grab ohne Pflegeaufwand"
.
 

Klassische Bestattungsmöglichkeiten

  

Auf unseren Friedhöfen können wir die klassischen Grabstätten in verschiedenen Größenordnungen zur Verfügung stellen.
Nachfolgend aufgeführt finden Sie die jeweiligen Grabarten.

  

  

Erdbestattungs-Reihengrab    
Das Erdbestattungs-Reihengrab ist ein Einzelgrab, in dem nur eine Erdbestattung erfolgen kann.
Die Nutzungsrechte sind auf die Ruhezeit von 20 Jahren begrenzt, eine Möglichkeit zur Verlängerung der Nutzungsdauer ist ausgeschlossen.
 
Erdbestattungs-Wahlgrab    
In einem Wahlgrab können sowohl Erd- als auch Feuerbestattungen durchgeführt werden.
Die Nutzungsrechte werden erstmalig auf die Dauer von 25 Jahren verliehen. Nach Ablauf dieser Zeit besteht jedoch die Möglichkeit, die Grabstätte weiterhin zu erhalten.
Im Rahmen einer Verlängerung der Nutzungsrechte können die Grabstätten über mehrere Generationen genutzt werden.
Die Nutzungsrechte können an Einzeltief- sowie an Mehrfachgrabstätten verliehen werden.
 
     
Muslimische Grabstätten    
Auf dem Haupfriedhof Weinheim stehen seit dem Jahr 2014 auch muslimische Grabstätten zur Verfügung.
Die Ausrichtung der Grabstätten wurde unter Berücksichtigung des muslimischen Glaubens in Richtung Mekka vorgenommen.
In diesem Feld  können Nutzungsrechte an Reihen- und Wahlgrabstätten verliehen werden.
 
     
Urnen-Reihengrab    
Die Beisetzung in einer Urnengrabstätte setzt eine Einäscherung (Kremation) voraus.
Die Ruhezeit einer Urne beträgt 20 Jahre und ist beim Reihengrab auf diese Zeit begrenzt.
Eine Verlängerung der Nutzungsrechte ist nicht möglich.
 
     
Anonymes Urnengrab    
Wie beim klassischen Urnen-Reihengrab kann in dieser Grabstätte nur eine Urne beigesetzt werden.
Ein zentrales Grabmal weist auf diese Bestattungsform hin. Die Namen der Verstorbenen bleiben allerdings verborgen.
Die Beisetzung der Urnen erfolgt in Abwesenheit der Angehörigen.
 
     
Urnen-Wahlgrab    
Bei der Wahlgrabstätte werden die Nutzungsrechte erstmalig auf die Dauer von 25 Jahre verliehen.
Hier ist eine Verlängerung der Nutzungsrechte möglich, sodass auch weitere Urnen darin beigesetzt werden können.
 
     
Urnenwand (Kolumbarium)    
Die Nutzungsrechte werden erstmalig auf die Dauer von 25 Jahren verliehen und können bei Bedarf verlängert werden.
Hier besteht jedoch nicht bei allen Fächern die Möglichkeit, Blumen individuell dem Verstorbenen zuzuordnen, da bei manchen Urnenwänden nur ein zentraler Sammelplatz für Gebinde zur Verfügung steht.
 
     
Sternchenfeld    
Am Hauptfriedhof steht ein Grabfeld für stillgeborene Föten zur Verfügung.
Im Rahmen einer zweimal im Jahr stattfindenden Gedenkfeier werden die Sternenkinder gemeinschaftlich in einer Urne beigesetzt.
 

Erweiterte Bestattungsmöglichkeiten

  

Grabstätten mit integrierter Grabpflege

In zahlreich geführten Trauer- und Vorsorgegesprächen konnten wir die Bedürfnisse der Hinterbliebenen und derer Personen hinterfragen, die sich um ihr Ableben im Voraus Gedanken machen. Ein besonders prägendes Thema war hierbei immer wieder die Pflege der Grabstätten, die zum Teil sogar als Belastung angesehen wurde.
Unabhängig davon ist erwiesen, dass Trauernde einen Ort für ihre Trauerarbeit benötigen, bei dem sie auch den Namen des Verstorbenen vorfinden.
Mit diesen Erkenntnissen machten wir uns zusammen mit der ortsansässigen Friedhofsgärtnerei Gedanken, wie wir den Hinterbliebenen helfen können. Ziel war es einen Ort anzubieten, bei dem sich die Hinterbliebenen keine Gedanken um die Grabpflege machen müssen, sondern den Grabbesuch ausschließlich ihren Verstorbenen widmen können.

In Kooperation mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner entstanden Grabanlagen bei denen die Grabpflege über die Dauer der Nutzungszeit sowie die Räumung nach Ablauf des Grabrechts sicher geregelt ist. 

Entsprechende Bestattungsmöglichkeiten mit integrierter Grabpflege stehen auf allen Weinheimer Friedhöfen zur Verfügung. Auch ortsfremde Personen haben hier die Möglichkeit sich bestatten zu lassen.

Erdbestattungs-Reihengrab    
In dieser Grabstätte kann ausschließlich eine Sargbestattung durchgeführt werden. Eine Verlängerung der Nutzungsrechte nach Ablauf der Ruhezeit (20 Jahre) ist hier nicht möglich.
Auf dem zur Verfügung gestellten Grabmal wird die Inschrift des Verstorbenen angebracht.
 

Erdbestattungs-Wahlgrab
   
Bei dieser Grabart können bis zu 2 Erdbestattungen durchgeführt werden.
Die Angehörigen können zwischen einer Grabstätte mit Grabmal oder einem Grab wählen, bei dem sie selbst einen Grabstein versetzen lassen können.
 

Urnen-Wahlgrab
   
In den bereits angelegten Grabfeldern stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.
Die Angehörigen können zwischen einer Grabstätte mit bereits vorhandenem Grabmal oder einem Grab wählen bei dem sie selbst einen Grabstein versetzen lassen können.
 
Urnen-Wahlgrab Familienstele    
Um eine bereits vorhandene Stele können sich Angehörige eine Bestattungsfläche aussuchen, in der bis zu 4 Urnen beigesetzt werden können.
Die Beschriftung erfolgt durch einen von den Angehörigen beauftragten Steinmetz.
 
Urnen-Wahlgrab Hochbeet    
In dem am Hauptfriedhof gelegenen Ruhegarten wurde eine Bestattungsfläche mit einer Natursteinmauer angelegt.
Innerhalb dieser natürlich gestalteten Mauer können Nutzungsrechte erworben werden.
Schriftzüge auf den Mauersteinen erinnern an die Verstorbenen.
 

Urnen-Reihengrab
   
Bei dieser Grabart werden die Nutzungsrechte fortlaufend vergeben. Es befindet sich bereits ein Grabmal auf der Grabstätte, das nach der Beisetzung beschriftet wird.  

Urnen-Reihengrab Gemeinschaftsstele
   
Um eine gemeinschaftliche Stele finden mehrere Aschenurnen ihre letzte Ruhe. Nach der Urnenbeisetzung werden die Daten der Verstorbenen mit einer Beschriftungstafel an dem zentralen Grabmal angebracht.  

Urnen-Reihengrab Baum

   
Bei dieser Grabart kann eine Urne an einem Baum beigesetzt werden. Die Bepflanzung der Bestattungsfläche ist in einem natürlichen Charakter gehalten.
Die auf einer Baumscheibe angebrachten Beschriftungstafeln erinnern an die Verstorbenen.
Blumenschmuck kann an einer zentral angelegten Stelle abgelegt werden.
 

Leiter der Friedhofsverwaltung:
Michael Müller


Anschrift

Friedhofsverwaltung
Bergstraße 160
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 50 14 40
Fax: 06201 / 50 14 39
friedhof@weinheim.de

Stadtplan


Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Di. Do. 13.00 - 15.30 Uhr

Infos & Formulare

Broschüren​