Mehr Digitalisierung an Schulen

Der Weinheimer Gemeinderat stellt im aktuellen Haushalt der Stadt Geld bereit, um die Digitalisierung an den Schulen voranzutreiben. Im Zuge der Haushaltsberatungen hat das Gremium unter anderem beschlossen, für „Maßnahmen der Digitalisierung“ 100 000 Euro bereitzustellen.

Vertreter aller Fraktionen waren sich einig, dass die Digitalisierung insbesondere im Bildungsbereich ein Zukunftsthema ist. Es geht um eine verbesserte Ausstattung an den Schulen und dabei auch um mehr Personal für die Umsetzung und die technische Unterstützung. Das entsprach unter anderem einem Antrag der CDU. Damit will die Stadt ihr Niveau bei Bildungsthemen weiter steigern.
Innovativ geht die Stadt auch bei der Gebäudebetreuung von Flüchtlingsunterkünften vor. Der Vorschlag, eine weitere Hausmeisterstelle  für Flüchtlingsunterkünfte zu schaffen, bekam im Zuge der Debatte eine neue Richtung: Im Ergebnis kam – auf Vorschlag der Partei DIE LINKE - heraus, dass aus dem Kreis der Bewohner der Unterkünfte ein geeigneter Bewerber ausgewählt werden soll, der über eine Qualifizierungsmaßnahme zum Facility Manager fortgebildet und im Anschluss in ein Arbeitsverhältnis übernommen wird.  Tenor im Rat: Damit hätte man nicht nur für einen weiteren Menschen die Chance der Integration verbessert, man verbessert auch die Akzeptanz bei den Bewohnern.
Eine deutliche Absage erteilte das Gesamtgremium einen Antrag, kommunale Stellen unter anderem in der Sozialarbeit oder beim Pakt für Integration, nur befristet zu besetzen. Befristete Arbeitsverträge seien nicht sinnvoll – weder für die Arbeitnehmer wegen der beruflichen Unsicherheit, aber auch nicht für die Stadt als Arbeitgeber, die schon aktuell händeringend nach guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern suchen muss.
Ein Thema im Gemeinderat war auch die Frage, ob für das Neubaugebiet „Allmendäcker“ eine provisorische „Baustraße“ gelegt werden soll. Die Mehrheit des Gremiums war überwiegend aus wirtschaftlichen Gründen gegen ein solches Provisorium.
Nach der Abstimmung über die Anträge der Fraktionen und Gruppen gehen die Haushaltsberatungen in Weinheim nun in die nächste Runde: Mit den Fraktionsreden und der Verabschiedung am 21. Februar.
 

(Erstellt am 07. Februar 2018)

Anschrift

Stadt Weinheim
Pressestelle und Veranstaltungsmanagement

Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 390
Fax: 06201 / 82 - 473
Mobil: 0171 / 33 444 27
pressestelle@weinheim.de

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang A, 1. OG
Zimmer 202 A

Anfahrtsplan (295 KB)


Öffnungszeiten und Termine nach Vereinbarung.


Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch während der Kernarbeitszeit:

Mo. - Do. 08.30 - 11.30 Uhr
und 14.00 - 16.00 Uhr
Do. bis 18.00 Uhr
Fr. bis 13.00 Uhr