RNV-Bahnhaltepunkt "Luisenstraße"

Dieser wohl am meisten frequentierte Haltepunkt der RNV-Linie 5 ("OEG") in Weinheim hat derzeit folgende Nachteile:

  • zu schmale Bahnsteige (gleichzeitig Gehweg zur Luisenstraße)
  • schlechte Aufenthaltsqualität
  • Bahnsteige nicht barrierefrei
  • weite und nicht barrierefreie Fußwegverbindung zum Hauptbahnhof


Um diese Missstände zu beheben, wurde die Verlegung der Haltestelle als Bestandteil des Verkehrsentwicklungsplans 2020 (Kapiel D 4.4) beschlossen. Der Umbau der Haltestelle Luisenstraße soll als letzter Baustein des zweigleisigen Ausbaus der RNV-Linie 5 zwischen Dossenheim und Weinheim umgesetzt werden. Wesentliche Bestandteile der Planung sind:

Vorplanung Habermehl+Follmann, Mannheim
  • Verlegung der Gleise auf die Westseite der Bergstraße
  • Barrierefreie Haltestelle
  • Kurze Anbindung des ZOB / Hbf über eine Treppenanlage
  • Zweite Anbindung des ZOB / Hbf über eine barrierefreie Rampe
  • Anlage einer B+R-Anlage am westlichen Bahnsteig

Die in der Machbarkeitsstudie für Hauptbahnhof und Bahnhofsumfeld dargestellte Idee der barrierefreien Anbindung des Haltepunkts Lusienstraße an den Mittelbahnsteig des Hauptbahnhofs kann nicht erfüllt werden, weil die Breite des DB-Bahnsteigs für eine direkte Treppen- oder Aufzugsanbindung von der Brücke zu gering ist.

Die Verlegung der Haltestelle auf die Westseite der Bergstraße hat den Vorteil, dass der am meisten belastete Knotenpunkt Weinheims ("Postkreuzung") teilweise von den Gleisen "befreit" werden kann. Somit wird mit dieser Maßnahme neben Vorteilen für ÖPNV-Nutzer auch eine Verbesserung des Verkehrsflusses im Motorisierten Individualverkehr erreicht.

Die Kosten der Verlegung der Haltestelle auf die Westseite der Bergstraße sind deutlich geringer gegenüber einer Verlegung auf die Brücke (2,5 Mio. € statt 5,4 Mio. €).


Umsetzungsschritte

Die Maßnahme wird von der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) in enger Abstimmung mit der Stadt erarbeitet. Nach Prüfung verschiedener Alternativen hat der Gemeinderat am 24.09.2014 der Vorplanung zugestimmt.

Derzeit wird das Planfeststellungsverfahren vorbereitet. Über die Öffentlichkeitsbeteiligung wird zu gegebenem Zeitpunkt informiert. Die Umsetzung der Maßnahme ist für 2016 vorgesehen.


Weiterführende Informationen

Vorplanung (Habermehl+Vollmann, Mannheim) (643 KB)

Anschrift

Stadt Weinheim
Amt für Stadtentwicklung

Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Ansprechpartner

Frau Franke
Tel.: 06201 / 82 - 365
t.franke@weinheim.de

Hier finden Sie uns:
Rathaus / Schloss
Eingang D, 3. OG
Zimmer 401

Anfahrtsplan (295 KB)


Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch während der Kernarbeitszeit:

Mo. - Fr. 08.30 - 11.30 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.30 - 18.00 Uhr