Bahnsteigumbau Hauptbahnhof


Der barrierefreie Umbau der Bahnsteige und seiner Zugänge ist Teil der Gesamtmaßnahme S-Bahn Rhein-Neckar, für die alle Bahnsteige auf der Main-Neckar-Bahn (zwischen Frankfurt und Mannheim / Heidelberg) auf S-Bahn-Niveau erhöht und barrierefrei ausgebaut sein müssen.

Die Maßnahme beinhaltet den Abbruch der bestehenden Bahnsteige und Errichtung von neuen in 76 cm Höhe über Gleisoberkante (bisher ca. 40 cm). Der Mittelbahnsteig wird für den Fernverkehr auf eine Länge von 330 m ausgebaut, die nur für den Regionalverkehr benötigten Außenbahnsteige auf 210 m. Jeder Bahnsteig erhält einen Aufzug zur Hauptunterführung, ein kontrastierendes Leitsystem und eine neue Wegweisung. Vom westlichen Bahnsteig wird mittels einer kleinen Rampe eine fußläufige Anbindung an die Viernheimer Straße geschaffen. Die über die erforderlichen Längen hinaus gehenden alten Bahnsteige werden ebenfalls abgerissen.

Die Federführung für die Gesamtmaßnahme hat der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Neckar. Der Umbau der Haltepunkte wurde in Abstimmung mit den Kommunen entlang der Main-Neckar-Bahn, mit dem Rhein-Neckar-Kreis (RNK) und mit DB Station & Service (DB St&S, Eigentümerin der einzelnen Haltepunkte) geplant. Die Ausführung der Maßnahmen erfolgt durch DB ProjektBau.

Umsetzungsschritte

Die ersten Überlegungen zur Ertüchtigung des Bahnhofs Weinheim für die S-Bahn Rhein-Neckar reichen ins Jahr 2005 zurück; 2009 wurden die Planungen von DB St&S beauftragt. Die Vorplanung für den Bahnhof Weinheim wurde 2010 abgeschlossen, die Entwurfsplanung 2012.

DB St&S stellte die Förderanträge beim Bundesverkehrsministerium. Die Investitionskosten für die S-Bahn-Maßnahmen werden zu 80% von Bund und Land übernommen, 20% der Investitionskosten und die gesamten Planungskosten sind kommunaler Anteil. Hiervon übernimmt der RNK gemäß Kreistagsbeschluss die Hälfte. Da die DB AG keine Kosten übernimmt, musste der VRN verschiedene Finanzierungsvereinbarungen treffen. Der RNK und die Kommunen mussten vor den einzelnen Planungsschritten die Kostenübernahmeerklärungen von ihren Gremien beschließen lassen.

Zur Herstellung eines Westzugangs musste beim Eisenbahnbundesamt ein Entwidmungsverfahren für Gleis 17 (ehemaliges Gewerbegleis zur Firma Freudenberg) durchgeführt werden.

Baubeginn war am 29.06.2015, die Fertigstellung der Arbeiten an den Bahnsteigen ist bis Ende 2017 vorgesehen.

Weiterführende Informationen

Lageplan Bahnsteigumbau (1,1 MB)

Anschrift

Stadt Weinheim
Amt für Stadtentwicklung

Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Ansprechpartner

Frau Höft
Tel.: 06201 / 82 - 212
t.hoeft@weinheim.de

Hier finden Sie uns:
Rathaus / Schloss
Eingang D, 3. OG
Zimmer 401

Anfahrtsplan (511 KB)

Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch während der Kernarbeitszeit:

Mo. - Fr. 08.30 - 11.30 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.30 - 18.00 Uhr