Besser älter werden in Weinheim

Demenztag mit vielen Angeboten und dem Blick auf das künftige Zusammenleben der Generationen am 21. Oktober

Wie werden die Menschen in einer Stadt zusammenleben, wenn die Gesellschaft noch älter geworden ist? Wie können sich die Generationen gegenseitig helfen? Welche Projekte gibt es dann? Der nächste Weinheimer Demenztag – es ist der achte – am Sonntag, 21. Oktober, 14 Uhr bis 18 Uhr, geht diesmal besonders auf Projekte ein, die in die Zukunft gerichtet sind. Dazu gibt es im Saal des Rolf-Engelbrecht-Hauses wieder eine Reihe von Vorträgen. Im Foyer und im vorderen Saal-Bereich werden sich mehr als ein Dutzend von Einrichtungen und Organisationen präsentieren, die sich mit dem Altwerden sowie den Themen Pflege und Demenz beschäftigen. Die richtigen Ansprechpartner für prekäre Lebenslagen des Alters sind vor Ort. Die Angebote reichen von A – wie dem Seniorensport des AC 1892 Weinheim – bis zu Z, dem „ZFP“, dem Psychatrischen Zentrum Nordbaden. Veranstalter des Demenztages ist wieder der Runde Tisch Demenz gemeinsam mit dem Förderverein Alzheimer.

Die Reihe der Vorträge beginnt um 14.30 Uhr. Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner wird dabei als Erster über das Projekt „Quartier 2020“ berichten, mit dem die Stadt unter sozialen und städteplanerischen Aspekten derzeit analysiert, wie die Menschen beim Älterwerden künftig am besten in der Mitte der Stadtgesellschaft leben können. Um 15.15 Uhr sprechen Lehrerinnen und Schülerinnen der Helen-Keller-Schule über ein Zukunftsthema: Die kultursensible Pflege – durchaus eine Anforderung, die sich aus der wachsenden Vielfalt in der Gesellschaft ergibt. Um 15.45 Uhr referiert der Weinheimer Neurologe und Psychiater Dr. Ulf Rentrop über „Erste Anzeichen von Demenz“. Der Mediziner ist Mitglied im Weinheimer Ärzteverein „regiomed“. Um 16.30 Uhr berichtet der Verein „Vita Vitalis“ über seine Erfahrungen in einer Ambulanten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz.

Um 14 Uhr wird der Demenztag von seinem Erfinder und Organisationschef Dieter Gerstner und mit Grußworten eröffnet. Die Moderation des Nachmittags übernimmt Roland Kern. Der Eintritt den ganzen Nachmittag über ist frei, es gibt Kaffee und Kuchen.

(Erstellt am 02. Oktober 2018)

Anschrift

Stadt Weinheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 390
Fax: 06201 / 82 - 473
Mobil: 0171 / 33 444 27
pressestelle@weinheim.de

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang A, 1. OG
Zimmer 202 A

Anfahrtsplan (295 KB)

Öffnungszeiten und Termine nach Vereinbarung.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch während der Kernarbeitszeit:

Mo. - Fr. 08.30 - 11.30 Uhr
und 14.00 - 16.00 Uhr
Do. bis 18.00 Uhr