Leichter zum Impfen kommen

Stadt, Stadtseniorenrat, Diakonie und Caritas organisieren auch die Fahrten zum Kreisimpfzentren – Taxi-Gutscheine sind möglich

Es ist nicht nur schwierig, einen Impftermin zu bekommen. Auch der Weg dorthin ist für die aktuelle Impfzielgruppe der Menschen über 80 Jahre oft ein Problem: Organisatorisch und in etlichen Fällen auch finanziell. Wenn Angehörige, Freunde oder Nachbarn den „Impfling“ zum Impfzentrum begleiten können, ist dies sehr entlastend und der beste Weg. Aber nicht jeder hat diese Möglichkeit und bei manchen scheitert es an der geringen Rente, sodass man sich kein Taxi leisten kann. Daher haben sich der Stadtseniorenrat, Diakonie und Caritas und die Stadtverwaltung Weinheim überlegt, wie unbürokratisch geholfen werden kann. Gemeinsam wurden eine Reihe von Möglichkeiten erarbeitet.

Für die derzeit impfberechtigten Älteren gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Grundsätzlich gilt: Für Personen, die mindestens Pflegegrad 3 haben in Kombination mit einer Einschränkung der Mobilität oder eine Schwerbehinderung mit Kennzeichen aG, H, BI kann der Hausarzt eine Krankenfahrt verordnen, dann tragen die Krankenkassen die Kosten. Falls dies nicht möglich ist, können ältere Menschen mit sehr geringem Einkommen, die also zum Beispiel eine Grundsicherung oder Wohngeld erhalten oder nur über ein sehr geringes Einkommen verfügen und in Weinheim leben, sich an weitere Organisationen wenden. Etwa an das Diakonischen Werk (06201 /  90290) oder den Caritasverband (06201 / 99460), die beide den Seniorenfonds verwalten. Über den Seniorenfonds können Taxigutscheine für das Weinheimer Taxiunternehmen „Mein Taxi“ ausgegeben werden.

Es gibt darüber hinaus eine Kooperation zwischen dem Stadtseniorenrat, der Bürgerstiftung und der Stadtverwaltung Weinheim. Der Stadtseniorenrat wird für bedürftige Weinheimerinnen und Weinheimer Gutscheine für Taxifahrten zum Impfzentrum ausstellen, je nach Fahrtweg zum Impfzentrum in unterschiedlicher Höhe. Die meisten Taxibetriebe in Weinheim nehmen diese Gutscheine an. Interessierte wenden sich bitte an den Stadtseniorenrat, Telefon 06201 / 184390 (dienstags 15 Uhr bis 17 Uhr, donnerstags 10 Uhr bis 12 Uhr), die Verwaltungsstellen der Weinheimer Ortsteile bieten ebenfalls Unterstützung an und können weiterhelfen, zum Beispiel bei der Vermittlung von Fahrdiensten. Auch die Lebenshilfe e.V. kann zu bestimmten Zeiten Personen zum Impfzentrum fahren und bei Bedarf begleiten, sie ist erreichbar unter Telefon 06201 / 98689-15.

(Erstellt am 15. Februar 2021)

Anschrift

Stadt Weinheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 390
Fax: 06201 / 82 - 473
Mobil: 0171 / 33 444 27
e-mail

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang A, 1. OG
Zimmer 202 A

Anfahrtsplan (511 KB)

Öffnungszeiten und Termine nach Vereinbarung.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.00 - 18:00 Uhr