Lernend die Krise meistern

Übergang Schule und Beruf: Die digitale Pinnwand für Schulen, Betriebe und Einrichtungen, zusammengestellt von der Kommunalen Koordinierung, wird gut angenommen

Lehrerinnen und Lehrer können sich darauf genauso informieren wie Schülerinnen und Schüler, aber auch wie Eltern und in den Betrieben die Personen, die für die Ausbildung zuständig sind: Auf der digitalen Pinnwand der Bildungsregion Weinheim. Gleich als Ende vergangenen Jahres klar war, dass der Lockdown kommt und wieder die Schulen betrifft, da fing Dr. Susanne Felger an zu sammeln und zu recherchieren. Rasch gab es in Weinheim und Umgebung ein digitales Angebot für alle Akteure am Übergang von der Schule in den Beruf, das andernorts vermisst wird. Denn die Pandemie und ihre Auswirkungen hat auch massive Auswirkungen auf die Situation der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildung sind. Mittlerweile wird das Online-Angebot sehr gut genutzt, wie Susanne Felger, die Leiterin der Kommunalen Koordinierung am Übergang Schule/Beruf berichten kann. Die digitale Plattform ist über das „Tool“ Padlet aufgebaut, das in Bildungseinrichtungen zwischenzeitlich gut bekannt ist. Die Akteure können einen einfachen Zugang zu den Online-Informationen direkt beim Kommunalen Übergangsmanagement erhalten, dann Informationen beziehen oder einstellen.

„So können wir lernend die Krise meistern“, motiviert Dr. Susanne Felger ihre Mitstreiter. Wer „drin“ ist, kann digitale Beratungstermine vereinbaren, kann sich Info-Material herunterladen, per Video Einblicke nehmen in Betriebe und Berufe, kann sich für Ausbildungsmessen anmelden und austauschen. „Alles rund um die Berufsorientierung und den Übergang Schule-Beruf aus der Region, für die Region“, beschreibt Susanne Felger, die per Mail an s.felger@weinheim.de weitere Informationen und Anregungen entgegennimmt.

Dass Weinheim bei diesem Thema vorangeht, steht im Zusammenhang mit vielen Aktivitäten der vergangenen Jahre. Die Bildungsregion Weinheim gilt als Vorzeigekommune für die Berufsorientierung und die kommunale Koordinierung am Übergang Schule/Beruf. Unter anderem gibt es in der Stadt ein Weinheimer Ausbildungsbündnis, das dieses Jahr mit seinem Weinheimer Ausbildungstag „WHAT“ auch erstmals online geht; ein bundesweites Bündnis für die Kommunale Koordinierung trägt den Namen Weinheims, die „Weinheimer Initiative“. Auch die Regionale Jugendagentur Job Centra hat ihren Sitz in Weinheim. Insofern können die Akteure nun für das Online-Angebot aus dem Vollen schöpfen. Susanne Felger lobt nach den ersten Wochen des Online-Angebots: „Es ist wirklich klasse, wie viele und unterschiedliche digitale Angebote zur Berufsorientierung unsere Netzwerkpartner inzwischen entwickelt und produziert haben. Corona hat hier einen gewaltigen Schub gebracht. Jetzt kommt es allerdings darauf an, dass Jugendliche diese Angebote entdecken und nutzen. Hier spielen Eltern, Freunde und Lehrer eine ganz wichtige Rolle: sie sollten diese Infos gezielt weitergeben und die jungen Menschen begleiten.“

(Erstellt am 16. Februar 2021)

Anschrift

Stadt Weinheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 390
Fax: 06201 / 82 - 473
Mobil: 0171 / 33 444 27
e-mail

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang A, 1. OG
Zimmer 202 A

Anfahrtsplan (511 KB)

Öffnungszeiten und Termine nach Vereinbarung.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.00 - 18:00 Uhr