„Walter W wird wunderlich – vom guten oder schlechten Leben mit einer Demenz“

Am 21. September 2021 ist Weltalzheimertag. Der Verein Leben mit Demenz Weinheim will das Motto des Weltalzheimertages „Demenz – genau hinsehen!“ aufnehmen und für das Thema Demenz sensibilisieren.

Er lädt an diesem Tag zu einem Themenabend über die Kunst, Unterstützung und Hilfe zuzulassen ein. Er will damit für einen offenen Umgang mit Demenz werben. Man sollte bei einer Diagnose Demenz nicht nur noch die Krankheit, sondern unbedingt den Menschen sehen. Aber die Angehörigen brauchen ebenso vielfältige Unterstützung und Entlastung. Das hilft beiden Seiten, so lange wie möglich gut mit einer Demenzerkrankung zu leben und im Alltag teilhaben zu können.

Sylvia Kern wird um 18 Uhr unter dem Titel “Walter W. wird wunderlich– vom guten oder schlechten Leben mit einer Demenz” einen Vortrag im Rolf-Engelbrecht-Haus halten. Eine fiktive Geschichte von Walter W. und seiner Frau Erna beschreibt in zwei Varianten, wie unterschiedlich ein Leben mit einer Demenz verlaufen kann. Oft nicht weit entfernt von der heutigen Realität ist die erste Variante. Hier haben beide mit allen erdenklichen Hürden zu kämpfen, die eine Demenzerkrankung mit sich bringt – sowohl innerhalb der Familie als auch außerhalb. Es wird mehr als deutlich, was alles schieflaufen kann und wie isoliert Walter W. und seine Frau sind. Aber die Autorin Sylvia Kern lässt die Zuhörerschaft nicht im Regen stehen: Nach einem ausführlichen Blick auf die aktuellen Herausforderungen, die eine Demenz für alle Beteiligten in der Familie, aber auch in der Kommune bedeutet, endet die Veranstaltung mit einem weitaus positiveren Blick. Walter W. und Erna leben in der zweiten Variante ein lebenswertes und gut unterstütztes Leben trotz Walters Demenz – nicht schöngefärbt, aber sehr wohl machbar!

Im Anschluss gibt es genügend Zeit für Austausch mit dem Publikum. Sylvia Kern ist zweite Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft. Als frühere langjährige Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg und ehemals betreuende Angehörige ist sie eine ausgewiesene Demenzexpertin, der das Thema in allen Facetten ein Herzensanliegen ist. Auch der Runde Tisch Demenz wird sich mit einigen seiner Akteure vor Ort mit Informationstischen zu den Einrichtungen und Aktivitäten präsentieren.
 
Zeitgleich präsentiert der Verein über den Zeitraum von gut drei Wochen ab 18. September in der Weinheim Galerie die Fotoausstellung „Demenz ist anders“ des Pinneberger Fotografen Michael Hagedorn. Er ist Vorstandsmitglied der Kampagne KONFETTI IM KOPF. Dies  ist eine bundesweite Aktivierungskampagne, welche die motivierende Kraft von Kunst, Kultur und Begegnung nutzt, um die breite Öffentlichkeit für das Thema Demenz zu sensibilisieren. Es sollen Brücken gebaut werden zu einem besseren Verständnis für ein Leben mit Demenz. Für ihn wird hier sein Beruf als Fotograf und soziales Engagement als Berufung eins. Der Verein Leben mit Demenz wird jeden Samstag vor Ort sein und für weiterführende persönliche Gespräche ansprechbar sein. Er erhofft sich von dieser Ausstellung im Einkaufszentrum, viele Weinheimer Bürger zu erreichen.
 
Weiterführende Informationen zum Welt-Alzheimertag am 21. September
Weltweit sind mehr als 50 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen, zwei Drittel davon in Entwicklungsländern. Bis 2050 wird die Zahl voraussichtlich auf 152 Millionen steigen, besonders dramatisch in China, Indien, Südamerika und den afrikanischen Ländern südlich der Sahara. Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aufmerksam zu machen.

Was passiert am Welt-Alzheimertag?
In Deutschland organisieren die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen jedes Jahr eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten, Benefizkonzerten usw. machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer und andere Demenzerkrankungen aufmerksam. Immer wieder geht es darum, auf die Situation der etwa 1,6 Millionen Demenzerkrankten und ihrer Familien in Deutschland hinzuweisen. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden. Der Welt-Alzheimertag (WAT) wird von der Dachorganisation Alzheimer's Disease International (London) weltweit unterstützt.

Das Motto des WAT 2021: Demenz - genau hinsehen!
Wird die Diagnose Demenz gestellt, sehen wir manchmal statt des Menschen nur noch die Krankheit. Doch Menschen mit Demenz verfügen über Fähigkeiten, wollen selbstbestimmt leben, wollen mit einbezogen werden, wollen sich aktiv einbringen. Damit Menschen mit Demenz teilhaben können, heißt es genau hinsehen: Langsamer reden, den Blickkontakt suchen, einfache Worte wählen, geduldig sein. Und es heißt aufmerksam sein, ob jemand im Supermarkt, im Bus, auf der Straße oder anderswo unsere Unterstützung benötigt. Wenn Angehörige oder Freunde feststellen, dass sich jemand verändert, Verabredungen vergisst, anderen Familienmitgliedern oder Bekannten plötzlich unberechtigte Vorwürfe macht oder sich aus Hobbys und Aktivitäten zurückzieht, dann sollten auch sie genau hinsehen, behutsam mit den Betroffenen darüber reden und eine ärztliche Untersuchung anregen. Es gibt viele Formen der Unterstützung und Entlastung – sie helfen Menschen, so lange wie möglich gut mit einer Demenzerkrankung zu leben und im Alltag teilhaben zu können.

Deshalb fordert das Motto für den Welt-Alzheimertag (WAT) am 21. September und die Woche der Demenz 2021, die zwischen dem 20. bis 26. September stattfindet, dazu auf: „Demenz – genau hinsehen!“
Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sollen erleben, dass sie trotz der Erkrankung akzeptiert werden und dazugehören. Deshalb informieren Alzheimer-Gesellschaften und der Verein leben mit Demenz Weinheim am Welt-Alzheimertag über die Erkrankung und ihre Folgen für Betroffene und Angehörige.
 
Demenz vom Typ Alzheimer. Die Zahl der Demenzerkrankten wird bis 2050 auf 2,4 bis 2,8 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in Prävention und Therapie gelingt.
 
Infos zum Verein Leben mit Demenz Weinheim:
Der Förderverein Leben mit Demenz Weinheim e.V. verfolgt das Ziel, Menschen mit Demenz
und ihre Angehörigen zu unterstützen, die Stadtgesellschaft für die Situation dieser
Menschen zu sensibilisieren und Wissen und Informationen zum Thema Demenz in der
Öffentlichkeit zu verbreiten.
 
Andreas Marg und Marlies Brinkmann
Vorsitzende des Vereins Leben mit Demenz Weinheim eV
69469 Weinheim
06201 / 3899467
info@leben-mit-demenz-weinheim.de
www.leben-mit-demenz-weinheim.de

(Erstellt am 13. September 2021)

Anschrift

Stadt Weinheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 390
Fax: 06201 / 82 - 473
Mobil: 0171 / 33 444 27
e-mail

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang A, 1. OG
Zimmer 202 A

Anfahrtsplan (511 KB)

Öffnungszeiten und Termine nach Vereinbarung.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.00 - 18:00 Uhr