Bürger können einen Wald stiften

Schenken und der Umwelt Gutes tun: Das ist möglich – auch jetzt schon zu Weihnachten – bei einem gemeinsamen Projekt der Stadt Weinheim und der Evangelischen Kirchengemeinde Lützelsachsen. Auf einem derzeit eher ungenutzten Waldgrundstück an der verlängerten Wintergasse in Lützelsachsen sollen reichlich Bäume gepflanzt werden, die von Bürgerinnen und Bürgern gespendet werden können. Das Areal, das natürlich fachmännisch von den Förstern betreut wird, bietet Platz für mindestens 200 Bäume.  

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt: Die Stadt stellt kostenlos die Fläche zur Verfügung, die Forstverwaltung wird für Pflanzung und Pflege zuständig sein, die Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Lützelsachsen organisiert die Spenden. Die beiden Stiftungsvorstände Ingrid Hagenbruch und Helmut Rimmler sowie Erster Bürgermeister Dr. Fetzner und Ortsvorsteherin Doris Falter unterzeichnen in den nächsten Tagen eine offizielle Vereinbarung über das Stiftungswäldchen, das nach und nach entstehen soll.
 
Denn: „Die Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Lützelsachsen hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltig den Fortbestand der Kirchengemeinde zu unterstützen und generationenübergreifend das Gemeindeleben zu fördern“, betont Stiftungsratsvorsitzende Ingrid Hagenbruch. Der Grundsatz der Nachhaltigkeit werde seit Jahrhunderten im Forstbereich gelebt. Dieses Ziel verfolge nun auch exemplarisch der Stiftungswald in Lützelsachsen. „So wie unsere Vorfahren Bäume pflanzten, deren Nutzen erst nachfolgenden Generationen zu Gute kam, möchte die Stiftung zugunsten der kommenden Generationen wirken“, erklären die Stiftungsvorstände. Bei der Vorbereitung und Suche nach geeigneter Pflanzfläche war man bei der Stiftung sehr froh über die fachkundige und ausführliche Beratung und Begleitung durch den zuständigen Revierleiter Philipp Lambert. Er ist auch Garant dafür, dass nur zukunftsfähige Bäume gepflanzt werden.

Und so geht’s: Jede und Jeder kann Stifter werden und einen Baum für den Stifterwald spenden. Für eine Spende ab 100 Euro wird ein Bäumchen gepflanzt. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Auf Wunsch erfolgt die namentliche Erwähnung in einer Liste der Förderer. Die Zuwendungen an die Stiftung sind steuerlich absetzbar. Als Spendenbescheinigung für Spenden bis 200 Euro genügt der Kontoauszug. Die Stiftung stellt auch Gutscheine aus, so dass daraus auch ein nachhaltiges Geschenk werden kann – zu Weihnachten oder einem anderen Anlass.

Was liegt näher, als der Gedanke, einen kleinen Stiftungswald entstehen zu lassen, einerseits zu Ehren großzügiger Zustifter und anderseits um das Prinzip der Nachhaltigkeit, dem die Stiftung verpflichtet ist, anschaulich zu machen. Ingrid Hagenbruch und Helmut Rimmler betonten, wie dankbar sie sind, dass die Stadt Weinheim das Projekt auf ihrem Grundstück verwirklichen lässt.  „Und wir sind ebenso froh und dankbar“, so Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner, „dass die Stiftung uns inspiriert hat“. Die Aktion habe einen vielfältigen Nutzen für die Stadtgesellschaft und helfe der Umwelt ganz konkret. „Jeder Baum gibt der Natur Nahrung“, betont der Bürgermeister, in dessen Dezernat auch der Klimaschutz fällt. Besonders reizvoll sei es, dass jeder Bürger ganz unmittelbar seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann.
Geplant ist, dass zunächst Spenden gesammelt werden, bis eine gewisse Menge an jungen Bäumen angeschafft werden kann. Dann wird es – voraussichtlich im Herbst 2021 – eine große Pflanzaktion geben. Die Stiftung nimmt Spenden ab sofort entgegen.
 
Empfänger:  „Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Lützelsachsen“
Kennwort: Stiftungswald
Konto bei BBBank eG Weinheim
IBAN-Nr. DE89 6609 0800 0000 7511 62
 
Weitere Infos unter:
www.stiftung-luetzelsachsen.de
ingrid.hagenbruch@t-online.de
helmut_rimmler@t-online.de 
 

(Erstellt am 11. Dezember 2020)

Anschrift

Stadt Weinheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 390
Fax: 06201 / 82 - 473
Mobil: 0171 / 33 444 27
e-mail

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang A, 1. OG
Zimmer 202 A

Anfahrtsplan (511 KB)

Öffnungszeiten und Termine nach Vereinbarung.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.00 - 18:00 Uhr