Willkommen

Fußballturnier im Diesbach Druckhaus im Februar 2016

Migranten

Weinheim ist eine bunte Stadt. Menschen unterschiedlichster Herkunft, Kultur und Religion leben in dieser Stadt respektvoll miteinander. Jeder, der neu in der Stadt ankommt, soll herzlich empfangen werden und Angebote zur Integration erhalten. Diese sind vielfältig. Für die amtliche Betreuung der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger ist die Ausländerbehörde im Bürger- und Ordnungsamt zuständig. Eine Anlauf-, Beratungs-, und Koordinierungsstelle für alle Integrationsmaßnahmen wird durch die  Stabsstelle Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement aufgebaut. Das Bildungsbüro/Integration Central und die kommunale Sozialberatung haben Arbeitsschwerpunkte im Bereich Migration. Unterstützt wird die Stadt vom ehrenamtlichen Runden Tisch Integration.
Im Jahr 2015 hat die Stadt Weinheim einen Internationalen Ausschuss gebildet, zu Fragen, die das Zusammenleben von Deutschen und Ausländern in Weinheim betreffen.


Weinheim führt einen offenen Dialog

Symposion - Angst, Scham, Trauma - Odenwaldinstitut in Kooperation mit der Stadt Weinheim bietet öffentlichen Raum für Tabuthemen

Sie waren beeindruckt von der hohen Fachkompetenz, 160 Teilnehmende aus ganz Deutschland, Schweiz und Österreich waren nach Weinheim gekommen, um mit Experten über Angst, Scham und Trauma mit Schwerpunkt "Flucht" zu diskutieren.
Frau Dr. Dima Zito sagt "die deutsche Gesellschaft ist eine Migrationsgesellschaft" und Sabine Bode berichtet "mit den Flüchtlingen werden wir wieder konfrontiert mit eigenen Ängsten, Scham und traumatischen Erfahrungen". Der Sozialwissenschaftler Dr. Stephan Marks erklärt, bei Überlebenden von Gewalt wirken massive Schamgefühle. Prof. Dr. Joachim Bauer kann als Neurobiologe über körperliche Schmerzen berichten, die durch Ausgrenzung aktiviert werden. Die soziale Beziehung und Heilung über Körpererfahrung, Dr. Hans-Joachim Maaz beeindruckt indem er in seinem Vortrag Themen und Probleme klar benennt und nicht nur umschreibt. Alle Voträge und Arbeitsgruppen waren sehr gut besucht.

Aus Weinheim und dem Rhein-Neckar-Kreis gab es großes Interesse an diesem Symposion. Viele Bürgerinnen und Bürger und nahezu alle öffentlichen Einrichtungen der Stadt haben schon in der Vergangenheit diese Veränderung, die durch den Zuzug von vielen fremden Menschen entstanden ist, mitgetragen und gestalten fortlaufend Formen und Wege für ein gutes Zusammenleben.
 
Das Ehrenamt hat in der Flüchtlingskrise in ganz Deutschland eine sehr wichtige Rolle übernommen und sehr viel Hilfe geleistet, auch in Weinheim. Initiativen ausschließlich auf Ehrenamtsbasis bestehen an vielen Orten. Und in Kooperation von Haupt- und Ehrenamt sind viele Einzelveranstaltungen und Projekte angeboten worden, laufen noch oder sind in Planung. NAWI (Netzwerk Asyl Weinheim für Integration) und AK Asyl (www.ak-asyl-weinheim.de) sind wichtige Akteure in Weinheim. Sprachkursträger haben mittlerweile ein sehr großes Kursangebot. Arbeitgeberverbände und die Agentur für Arbeit haben Personal eingestellt, die ausschließlich die Aufgabe entwickeln den Weg der Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Vertreter der Stadt Weinheim sind in vielen neuen Netzwerken beteiligt. Es bedarf Offenheit und der Bereitschaft sich dieser großen gesellschaftlichen Aufgabe und Verantwortung zu stellen, ein Zusammenleben von vielen Kulturen in Weinheim so zu gestalten, dass es für alle ein Gewinn ist.


Veranstaltungen


Häufig gestellte Fragen

Wer ist mein Ansprechpartner bei der Stadt Weinheim bei Fragen?

Stadt Weinheim
Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement
Dürrestraße 2
69469 Weinheim

Ulrike Herrmann
Telefon: 06201 / 82 - 457
Telefax: 06201 / 82 - 505
E-Mail: u.herrmann@weinheim.de

Sarah Richter
Telefon: 06201 / 82 - 391
Telefax: 06201 / 82 - 505
E-Mail: s.richter@weinheim.de

Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf
Jürgen Ripplinger
Telefon: 06201 / 82 - 510
Telefay: 06201 / 82 - 516
E-Mail: j.ripplinger@weinheim.de

Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren
Martin Pandikow
Telefon: 06201 / 82 - 301
Telefax: 06201 / 82 - 505
E-Mail: m.pandikow@weinheim.de


Wie sind die Flüchtlinge in Weinheim untergebracht und wie viele sind es?

Die neu angekommenen Flüchtlinge leben in 3 Gemeinschaftsunterkünften.

Im Rahmen der Anschlussunterbringung leben die Flüchtlinge in einer Containersiedlung, sowie in dezentraler Unterbringung.

In den Gemeinschaftsunterkünften leben  231 Personen und in den Anschlussunterbringungen  202.


Kann ich Geld spenden?

Unsere Spendenkonten:

Stadt Weinheim
Volksbank Weinheim
IBAN: DE40 6709 2300 0001 0238 02

Verwendungszweck: Hilfe für Flüchtlinge

oder

Stadt Weinheim
Sparkasse Rhein Neckar Nord
IBAN: DE33 6705 0505 0063 0155 55

Verwendungszweck: Hilfe für Flüchtlinge

Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihre Adresse an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen lassen können.



Weitere Informationen

Anschrift

Stadt Weinheim
Stabsstelle Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement
Dürrestraße 2
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 457
oder 06201 / 82 - 391
Fax: 06201 / 82 - 505
u.herrmann@weinheim.de

Hier finden Sie uns:
Weinheim Galerie
Eingang Bürgerbüro; 2. OG
Anmeldung Zimmer 202

Anfahrtsplan (261 KB)


Öffnungszeiten:
Mo. - Do. 08.00 - 12.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr
Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch geschlossen

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch während der Kernarbeitszeit:

Mo. - Do. 08.30 - 11.30 Uhr
und 14.00 - 16.00 Uhr
Do. bis 18.00 Uhr
Fr. bis 13.00 Uhr

Infobroschüre (714 KB)

Wegweiser der Flüchtlingsarbeit in Weinheim (1,5 MB)

Referenten des Symposion November 2017

Dr. Stephan Marks http://www.menschenwuerde-scham.de/

Dr. Hans-Joachim Maaz http://hans-joachim-maaz-stiftung.de/hans-joachim-maaz/

Dr. Dima Zito http://www.praxislebenswege.de/fortbildung/

Sabine Bode https://www.sabine-bode-koeln.de/

Prof. Dr. Joachim Bauer http://www.psychotherapie-prof-bauer.de/