Lern-Praxis-Werkstatt: Projekt verzeichnet erste Erfolge

Seit August 2018  besteht die Lern-Praxis-Werkstatt  für Weinheim und den nördlichen Rhein-Neckar-Kreis  und verzeichnet jetzt die ersten Erfolge.  62 Teilnehmer*innen wurden seitdem individuell innerhalb fester wöchentlicher Module wie Holzwerkstatt, Fahrradwerkstatt, Nähwerkstatt, EDV- und Deutschkurse sowie in der Berufswegeplanung und dem Angebot "Leben in Deutschland" unterstützt. Dabei werden Ziele wie beispielsweise sprachliche Verbesserungen, Tagesstruktur, Gemeinschaft, Selbstwirksamkeit und Entwicklung von Perspektiven verfolgt. Ein Teilnehmer konnte so mittlerweile in eine Ausbildung vermittelt werden, 3 Teilnehmer absolvieren ein Praktikum und bewerben sich um eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle und ein weiterer Teilnehmer nimmt an einer von der Arbeitsagentur geförderten Fortbildung teil.
Übersicht (129 KB)
Angebot (405 KB)
Kompetenzen (92 KB)

Das Weinheimer Bündnis Ausbildung bilanziert sein 3. Jahr: viele erfolgreiche Aktivitäten

Das Weinheimer Bündnis Ausbildung blickte bei seiner 3. Mitgliederversammlung  auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück und bestätigte den Vorstand auch für die nächsten 2 Jahre.
Der Weinheimer Ausbildungstag WHAT ist und bleibt ein zentraler Schwerpunkt in der Arbeit des Bündnisses. Neu in diesem Jahr ist, dass sich die Messe, die ursprünglich als eine "Lehrstellenbörse" begann, nun auch an Gymnasien und Hochschulen richtet. Deshalb bekommt der WHAT ein neues Logo und firmiert als "Weinheimer Ausbildungs- und Studientag".
Daneben gibt es weitere Aktivitäten: branchenübergreifende überbetriebliche Azubi-Schulungen, die Weiterführung des Dialogs "Schule-Wirtschaft" zur besseren Kooperation von Weinheimer Schulen und Unternehmen, der Neubau der Internetseite sowie die Weiterentwicklung der Strategie zur Mitgliedergewinnung. Vor allem aus den Branchen Gesundheit und Soziales wünschen sich die Zweiburgentalente noch weitere Mitstreiter. Neue Mitglieder in 2018 wurden die Firma Sanitär Hill, der internationale Verlag Wiley VCH und das Autohaus Ebert.
Zu den Projekten, die vom Ausbildungsbündnis untersützt wurden, gehört auch die neue Lern-Praxis-Werkstatt in Werkräumen der Firma Naturin Viscofan, ein gemeinsames Projekt von Stadt Weinheim und Rhein-Neckar-Kreis in Trägerschaft von Job Central. Dort können junge Menschen ohne hierzulande anerkannten Schulabschluss (v.a. junge Geflüchtete) niederschwellig erste Erfahrungen mit einem strukturierten Arbeitsalltag machen, um einen ersten Schritt in Richtung Ausbildungsfähigkeit zu gehen.

Intensive Berufsorientierung in Schulen der Sekundarstufe 1: Schulen, Kommunen und Arbeitsagenturen legen Reader vor

Mit einem Praxisleitfaden liegen nun regionale Ergebnisse im Landes-Modellversuch "Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf BW" vor. Erarbeitet wurde der Reader im Projekt IBoSek1 in der Region Mannheim-Weinheim, nach dem Motto: aus der Praxis für die Praxis! Fünf Modellschulen, das Staatliche Schulamt Mannheim, die Arbeitsagenturen Mannheim und Heidelberg sowie die Städte Mannheim und Weinheim haben dafür intensiv zusammengearbeitet. In Weinheim brachten die Friedrich-Realschule, das Bildungsbüro-IC sowie Job Central und das Kommunale Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf/Übergangsmanagement ihre Kompetenzen ein.
IBoSek-Reader (10,6 MB)

Weinheimer Dialog Schule-Wirtschaft legt "Eckpunkte guter Kooperation" vor

Rund 20  Expert*innen für Ausbildung und Berufsorientierung aus Schulen und Unternehmen reflektierten im Mai 2018 ihre Kooperationserfahrungen und erarbeiteten Gelingensfaktoren für verlässliche und qualitätsvolle Bildungspartnerschaften. Bildungspartnerschaft - so nennt man in Baden-Württemberg die schriftlich vereinbarten, langfristigen Kooperationen zwischen einer Schule und einem Unternehmen.
Denkanstöße kamen darüber hinaus von den Workshop-Referent*innen der IHK (Iris Wolf) und vom Konrektor der Seckenheimschule Mannheim/Staatl. Schulamt Mannheim (Stephan Meinzer).
Nun liegen in den "Eckpunkten" (196 KB) erste Arbeitsergebnisse des Dialogs vor.

"Kommunales Bildungsengagement für eine sozial gestaltete digitale Arbeits- und Lebenswelt": Eine gemeinsame Erklärung aus Weinheim, Rodgau und Hoyerswerda

Welche Fragen wirft der digitale Wandel - auch über die Ausstattung von Bildungseinrichtungen hinaus - für das kommunale Bildungsengagement auf? Welche neuen Herausforderungen entstehen für die kommunale Koordinierung am Übergang Schule-Beruf? Solche Fragen werden in vielen Mitgliedskommunen der Arbeitsgemeinschaft "Weinheimer Initiative" seit dem Jahresforum 2017 in Chemnitz diskutiert. Die Städte Weinheim, Rodgau und Hoyerswerda - alle kreisangehörige Mittelstädte - arbeiten hierzu in einer Fach-AG der Weinheimer Initiative nun zusammen. Das haben im Juli 2018 die kommunalen Spitzen verabredet.
Erklärung (4,9 MB)

Lern-Praxis-Werkstatt im Juli eröffnet

Die Lern-Praxis-Werkstatt für Weinheim und den nördlichen Rhein-Neckar-Kreis wurde am 19. Juli 2018 feierlich eröffnet und nahm am 01. August 2018 den Betrieb auf.
Ziel ist es, Geflüchtete sowie weitere Interessierte, die nicht die Schulen oder Berufsschulen besuchen können und keine ausreichende Qualifikation besitzen, über ein niederschwelliges Angebot an die Anforderungen des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes heranzuführen. Zu dieser Heranführung gehören das Entwickeln vorhandener Fähigkeiten und Potentiale, der Aufbau geregelter Tagesstrukturen, die gezielte Unterstützung bei der Berufswegeplanung sowie die Begleitung in den gesellschaftlichen Alltag.
Die Lern-Praxis-Werkstatt setzt noch vor den ausbildungs- und berufsvorbereitenden Maßnahmen von Jobcenter, Agentur für Arbeit und Kammern an, deren Anforderungen für viele schon eine zu hohe Hürde darstellen.
Sie ist ein Kooperationsprojekt der Projektträger Stadt Weinheim, Jugendagentur Job Central und Rhein-Neckar-Kreis mit der Freudenberg Stiftung, der Freudenberg Gruppe, Naturin Viscofan, der Mahle-Stiftung und der Volksbank Weinheim Stiftung. Eng begleitet wird das Projekt von der ehrenamtlichen AG Berufsintegration für Geflüchtete in Weinheim, dem Bildungskoordinator für den Übergang Schule-Beruf in Weinheim sowie dem Bildungskoordinator für Neuzugewanderte der Stabsstelle Integration für den nördlichen Rhein-Neckar-Kreis.
Presse (1,4 MB)

Weinheimer Bündnis Ausbildung - 3. Weinheimer Ausbildungstag in der Stadthalle erfolgreich

Mit 60 ausstellenden Betrieben, Hochschulen und Verwaltungen ist der Weinheimer Ausbildungstag WHAT erfolgreich in die dritte Runde gestartet. Jugendliche und Eltern nutzten den Tag, um sich über die richtige Ausbildung oder das geeignete Studium zu informieren und Kontakte zu knüpfen.
Presse (936 KB)

Weinheimer Bündnis Ausbildung - Erste Dialoge zwischen Schule und Wirtschaft erfolgreich gestartet

Das Weinheimer Bündnis Ausbildung hat mit dem neuen Format "Dialog Schule -Wirtschaft" erfolgreich das nächste Projekt gestartet.  Im Februar und Mai fanden die ersten beiden Treffen zwischen Unternehmen und Schulen statt, um sich künftig enger zu vernetzen und Kooperationen zu organisieren.
Presse Februar (716 KB)
Presse Mai (1,3 MB)

Vorstellung der Lern-Praxis-Werkstatt

Stadt, Kreis, die Unternehmen Naturin und Freudenberg sowie einige Stiftungen  richten eine Lern-Praxis-Werkstatt  für junge Erwachsene ein
Presse (583 KB)

Stadt und Weinheimer Bündnis Ausbildung e.V. unterzeichnen Kooperationsvertrag

Das Weinheimer Bündnis Ausbildung blickte bei seiner 2. Mitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück und unterzeichnete eine Kooperationsvereinbarung mit der Stadt, die die von Beginn an gute Praxis der Zusammenarbeit verstetigt. So werden gemeinsame Ziele und Aufgaben von Stadt und Bündnis als Teil der Bildungsregion Weinheim definiert und die Geschäftsführung im Kommunalen Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf, das als Geschäftsstelle fungiert, garantiert.
Presseinfo (40 KB)
Presse (459 KB)

Fachtag "Intensive Berufsorientierung an Schulen der Sekundarstufe 1"

Nach einem zweijährigen Arbeitsprozess an 5 Modellschulen in Mannheim und Weinheim wurden auf der Abschlussveranstaltung des Projekts "Intensive Berufsorientierung an Schulen der Sekundarstufe 1 (IBoSek1)" als Teil des landesweiten Modellversuchs "Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf" ausgewählte Ergebnisse und Kooperationserfahrungen präsentiert. Ausführliche Berichte hierzu auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative.

Fachtage "Geflüchtete 20plus" im Bürgersaal Weinheim

Junge erwachsene Geflüchtete sind eine Gruppe mit vielfältigen Risiken am Übergang Schule-Beruf. In Weinheim fanden zu diesem Thema zwei Fachtage "Geflüchtete 20plus" am 21./22. Oktober 2017 statt. Ausführliche Berichte und Dokumentation hierzu auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative.

"Weinheimer Bildungskette" im Kinder- und Jugendbeirat

In der Sitzung des Weinheimer Kinder- und Jugendbeirats am 28.06.17 wurde ausführlich über die Weinheimer Bildungskette berichtet. Alle beteiligten Akteure, von der frühkindlichen bis zur betrieblichen Bildung, informierten über den aktuellen Stand ihrer Projekte.
Presse (1,1 MB)

Zweiburgentalente - 2. Auflage des Weinheimer Ausbildungstags in der Stadthalle erfolgreich

Der 2. Weinheimer Ausbildungstag (WHAT), organisiert vom Weinheimer Bündnis Ausbildung - Zweiburgentalente, ist erfolgreich verlaufen. 62 Aussteller mit einem Angebot von 200 Ausbildungsberufen und 130 Studiengängen boten den rund 1200 Besuchern umfassende Informationen zu Ausbildung und Studium. Informative Vorträge und die Wissenschaftsshow "Chemikant und Co." gaben darüber hinaus Gelegenheit, Tipps zu den Themen Berufswegeplanung, Bewerbung/Vorstellungsgespräch und weiteren Berufsbildern zu erhalten .
Presse (2,1 MB)

Neue Broschüre "Handlungskonzept Berufsbildungslotsen im VABO"

Die hohen Zuzugszahlen von jungen Geflüchteten nach Weinheim in den Jahren 2015/2016 stellten die Weinheimer Bildungskette und die sie tragende lokale Verantwortungsgemeinschaft vor neue Bildungs- und Integrationsaufgaben.
Neue, bedarfsgerechte Bildungsketten-Angebote für junge Geflüchtete mussten in kurzer Zeit entwickelt und in die Umsetzung gebracht werden. Aus dieser Situation heraus entwickelte die Jugendagentur Job Central zusammen mit dem städtischen Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf das Pilotprojekt "Berufsbildungslotsen im VABO Weinheim". Damit wurden vorhandene Kompetenzen der Jugendberufshilfe sowie gut etablierte Partnerschaften in den regionalen Netzwerken für die Arbeit mit der neuen Zielgruppe nutzbar gemacht. Das Projekt ging in Vorbereitungsklassen für junge Zuwanderer an der Hans-Freudenberg-Schule in die Erprobung.
Profitiert hat die Entwicklungsarbeit für Weinheim vom Austausch mit Kollegen und Fachleuten in der "Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative" sowie der Initiative "Bildungsrecht für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung: Jetzt!" der Freudenberg Stiftung.
Das Handlungskonzept "Berufsbildungslotsen im VABO Weinheim" (1,7 MB) ist nun in Grundzügen entwickelt und wird seit Schuljahr 2015/2016 erprobt. Nun liegt eine erste Dokumentation dazu vor.

Neuauflage des "Do it-Flyers" der Regionalen Jugendagentur Badische Bergstraße e.V. - Job Central

Die Regionale Jugendagentur Badische Bergstraße e.V. - Job Central hat ihren "Do it-Flyer" (444 KB) überarbeitet und neu herausgegeben. Der Flyer enthält viele nützliche Tipps und Adressen für Jugendliche am Übergang von der Schule in den Beruf.

Reise in eine offene Gesellschaft - Bildung und Demokratie vor Ort aktiv gestalten

Ein Film über eine Tour quer durch Deutschland zu Mitgliedskommunen der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative.
Deutschland im Jahr 2017. Wie steht es mit der Wirklichkeit einer offenen Gesellschaft? Wo und wie werden heute Respekt, Teilhabe und soziale Gerechtigkeit gelebt, gestärkt und verteidigt? Offene Gesellschaft leben: Projekte, Stimmen und Bilder aus Mannheim, Herten, Dortmund, Hoyerswerda und Weinheim zum Beispiel....

Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative - Jahresforum 2017 in Chemnitz

Welche Fragen und Gestaltungsaufgaben ruft die rasante Digitalisierung der Arbeitswelt bezogen auf den gelingenden Übergang von der Schule in den Beruf auf? Und wie lässt sich diese Entwicklung in der Region kommunal mitgestalten? Zu ihrem diesjährigen Jahresforum am 07./08. Juni 2017 in Chemnitz, das in Kooperation mit der Sächsischen Landesregierung und der Stadt Chemnitz durchgeführt wurde, veröffentlichte die bundesweite Arbeitsgemeinschaft, die bis heute den Namen ihres Gründungsortes trägt, ihre Chemnitzer Erklärung (116 KB) "Von der Schule in die Arbeitswelt 4.0: Chancen und Risiken für einen gelingenden Übergang".

Zweiburgentalente - Weinheimer Ausbildungstag ausgebucht

Nach dem erfolgreichen Verlauf des erstmals vom Weinheimer Bündnis Ausbildung (Zweiburgentalente) veranstalteten Weinheimer Ausbildungstages (WHAT) im letzten Jahr, findet die Ausbildungsmesse auch in diesem Jahr am 28. Juni in der Stadthalle statt. Die Resonanz ist groß, die zur Verfügung stehenden Flächen (inkl. Außenbereich) sind alle belegt!
Im Weinheimer Bündnis Ausbildung, das seit Januar 2016 ein eingetragener Verein ist, sind die wichtigsten Ausbildungsbetriebe in Weinheim vertreten. Auch die Stadt Weinheim arbeitet sowohl als Ausbildungsbetrieb als auch mit ihrer Wirtschaftsförderung und ihrem Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf aktiv im Bündnis mit. Das Koordinierungsbüro fungiert zugleich als Geschäftsstelle des Bündnisses.
Neben der Organisation der WHAT nimmt das Bündnis regelmäßig mit einem eigenen Stand an der Ausbildungsmesse Jobs for Future teil, um künftige Auszubildende zu akquirieren.
Darüber hinaus engagiert sich das Bündnis mit der Übernahme sozialer Projekte (u.a. in der Flüchtlingsarbeit) und organisiert gemeinsame überbetriebliche Weiterbildungen für die Auszubildenden der Mitgliedsunternehmen.
Presse WHAT (1011 KB)
Presse Jobs for Future (286 KB)

Welche Perspektiven haben junge Arme?

Im Januar 2017 trafen sich die in der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative mitarbeitenden Städte und Landkreise zum Spitzentreffen bei Oberbürgermeister Bernhard. Erstmals waren auch die Stadt Karlsruhe und der Rhein-Neckar-Kreis als neue Mitglieder vertreten.
Presse (768 KB)

Kommunale Koordinierung als Schlüsselprozess

Eine Zusammenfassung (76 KB) von Dr. Susanne Felger im Rahmen des Jahresforums 2016 der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative in Weinheim.

Vereinbarung zur Qualitätssicherung bei der Berufsorientierung in Sek1-Schulen

Im November 2014 legten das Ministerium für Kultus, Schulen und Sport Baden-Württemberg und die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesanstalt für Arbeit (BA) eine neue „Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung“ vor. Darin wird das Tandem Schule-Berufsberatung als exklusive Instanz für die fachliche Qualitätssicherung und Koordinierung der Berufsorientierungsangebote an den allgemeinbildenden Schulen ausgewiesen. In Mannheim und Weinheim, beide seit vielen Jahren bildungs- und koordinierungsaktive Kommunen, regte sich bezogen auf dieses exklusive Tandem energischer Einspruch.
Schließlich ist es gelungen, eine dreiseitige Vereinbarung von Staatlichem Schulamt, den Arbeitsagenturen und den beiden Kommunen auszuhandeln. Mit ihr wird das Tandem der Landesvereinbarung um die kommunalen Fachleute ergänzt und zum Trio weiterentwickelt. Die Partner verpflichten sich zugleich auf enge Kooperation bei der Qualitätsentwicklung der Berufsorientierungskonzepte vor Ort, an den einzelnen Schulen.
Vereinbarung (853 KB)BO-Qualität an Sek1-Schulen (Weinheim/Mannheim)
Rahmenvereinbarung (484 KB) zur Zusammenarbeit von Schule und Berufsberatung in BW

Imagefilm stellt Zweiburgen Talente - Weinheimer Bündnis Ausbildung vor

Imagefilm

Anschrift

Stadt Weinheim
Koordinierungsbüro
Übergang Schule-Beruf
Dürrestr. 2
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 579
s.felger@weinheim.de

Tel.: 06201 / 82 - 578
s.klemm@weinheim.de

Tel.: 06201 / 82 - 510
j.ripplinger@weinheim.de

Fax: 06201 / 82 - 516

Hier finden Sie uns:
Weinheim Galerie
Eingang Bürgerbüro
2. OG, Zi. 242

Anfahrtsplan (511 KB)

Termine nach Vereinbarung