Migranten

Junge Menschen tragen ihre Choreografie auf der Bühne der Stadthalle vor
Foto: Roland Kern

Willkommen

Weinheim ist eine bunte Stadt. Menschen unterschiedlichster Herkunft, Kultur und Religion leben in dieser Stadt respektvoll miteinander. Jeder, der neu in der Stadt ankommt, soll herzlich empfangen werden und Angebote zur Integration erhalten. Diese sind vielfältig. Für die amtliche Betreuung der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger ist die Ausländerbehörde im Bürger- und Ordnungsamt zuständig. Als Anlauf-, und Beratungsstelle für Flüchtlinge aus der Anschlussunterbringung steht das Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren zur Verfügung. Durch die Mitarbeiter im Bildungsbüro können viele Aktivitäten für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund angeboten werden. Im Amt für Bildung und Sport werden die Migrationsthemen in den Schulen und Kindergärten durch verschiedene Maßnahmen aus der „Weinheimer Bildungskette“ unterstützt. Ebenfalls unterstützt wird die Stadt vom ehrenamtlichen Runden Tisch Integration. Ein wichtiges Gremium ist der internationale Ausschuss.

2021 - Integration in einer sich verändernden Stadtgesellschaft

Begegnungen, Meinungsaustausch, Lernen sind Grundvoraussetzungen bei der Arbeit mit dem Themenfeld Integration. Dies findet im digitalen Raum statt. Welche Auswirkungen könnte die Corona-Verordnung zur digitalen Kommunikation auf Bürger*innen mit Migrationshintergrund haben? Z. B. es kostet genauso viel Geld mit dem ehemaligen Nachbarn in Syrien zu telefonieren, wie mit einem Bekannten im Stadtteil. Was wird den Menschen leichter fallen? Im digitalen Raum kann ich mir alles übersetzen lassen. Warum bleibt es wichtig, die deutsche Sprache zu lernen?
Integration bedeutet: Wir sind uns bewusst, jede Nation hat ihre eigene Kultur und soll diese zum Ausdruck bringen. Die Menschen - egal welcher Herkunft - sind unterschiedlich und niemand schämt sich dafür. Wir sind offen und bereit für Gespräche, egal in welcher Form. Das Ziel aus diesen Gesprächen ist: Klare Grundsätze für ein menschliches und internationales Zusammenleben zu benennen.
Der Erste Integrationsbericht des Landes Baden-Württemberg vom Dezember 2020 verdeutlicht in vielen Themen eine gute Entwicklung. Es wird aber auch klar, dass Integration ein Projekt der ständigen Veränderung ist. Aus dem Integrationsbericht: "Die Mehrheit der Bevölkerung wünscht sich eine offene, vielfältige und friedliche Gesellschaft. Allerdings sorgen sich große Teile der Bevölkerung, über vier von fünf Befragten, wegen Ausländerfeindlichkeit, Fremdenhass, Rechstextremismus und rassistischer Gewalt."
Unsicherheiten im menschlichen Wertedenken, wie auch der große Unterschied von Geldbesitz in der gesamten Gesellschaft, werden oft erstmals bei Untersuchungen im Migrationsbereich aufgedeckt und benannt.
Ja, auch dieses Jahr wird eine Herausforderung für das Thema Integration werden. Es gilt wirklich neue Antworten auf alte Fragen zu erarbeiten.


Nachfolgend genannte Thesen sind ausschlaggebend, wenn Integration gelingen soll (aus dem Integrationskonzept für Weinheim - Gemeinsam sind wir Viele (4,8 MB)):

  • Das Erlernen der deutschen Sprache wird konsequent angeregt und unterstützt.
  • Freie Wahlen, freies Denken, Religionsfreiheit und Bildung für alle sind selbstverständlich.
  • Ausbildung und Arbeit für Menschen mit geringer Bildung sind die Herausforderung der Zukunft.
  • Günstiger Wohnraum und Sozialer Wohnungsbau sind erforderlich.
  • Migrationsorganisationen sind in der Integrationsarbeit unverzichtbar.
  • Stärkung der ehrenamtlichen Strukturen.
  • Die Stimme von Menschen mit Migrationshintergrund muss mehr in der politischen Diskussion vertreten sein und in die Zusammenarbeit mit Parteien eingebracht werden.
  • Für jeden Interessierten soll es möglich sein am Vereinsleben und an Vereinsaktivitäten teilzunehmen und dadurch eingebunden zu sein.
  • Orte und Begegnungsräume für den Dialog und Austausch sind für alle wichtig.
  • Öffentlichen Zugang zu Informationen kontinuierlich verbessern.
  • Anerkennung der Identität und Bewahrung der Vielfalt.
  • Wir sind stolz auf unsere bunte Stadt.
Logo - Volunteer for Weinheim; Bunte Hände bilden eine bunte Sonne

Veranstaltungstipps:

Internationaler Frauentag 2021 - Demokratie ist weiblich

Online-Vortrag zum Internationalen Frauentag - Demokratie ist weiblich
Gudrun Senta Wilhelm, Präsidentin Politik mit Frauen
Freitag, 05.03.2021, 17.00 bis 19.00 Uhr
ZOOM-Konferenz 

Veranstalterinnen: Kommunalpolitikerinnen der Stadt Weinheim
Anmeldung per Mail an: integration@weinheim.de

Häufig gestellte Fragen

Wer ist mein Ansprechpartner bei der Stadt Weinheim bei Fragen?

Stadt Weinheim
Dürrestraße 2
69469 Weinheim

Ulrike Herrmann (Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement)

Telefon: 06201 / 82 - 457
Telefax: 06201 / 82 - 505
e-mail

Sybille Bickel (Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement)

Telefon: 06201 / 82 - 391
Telefax: 06201 / 82 - 505
e-mail

Integrationsmanager:

Martin Pandikow (Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren)
Telefon: 06201 / 82 - 301
Telefax: 06201 / 82 - 505
e-mail

Nina Cloutier (Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren)
Telefon: 06201 / 82 - 306
Telefax: 06201 / 82 - 505
e-mail

Kokuvi Yigbe (Caritasverband für den Rhein-Neckar-Kreis)
Telefon: 06201 / 99 46 - 15
Telefax: 06201 / 99 46 - 10
e-mail

Susanne Grüb-Klotz (Diakonisches Werk im Rhein-Neckar-Kreis)
Telefon: 06201 / 90 29 - 0
Telefax: 06201 / 90 29 - 24
e-mail

Florian Detzer (Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Mannheim e.V.)
Telefon: 0172 / 1 52 28 83
e-mail

Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf
Jürgen Ripplinger
Telefon: 06201 / 82 - 510
Telefax: 06201 / 82 - 516
e-mail

Projekt KiTa-Einstieg "Unser Kind im Kindergarten" (6,1 MB)
Christine Schmitt
Telefon: 06201 / 82 - 539
Telefax: 06201 / 82 - 516
e-mail

Wie sind die Flüchtlinge in Weinheim untergebracht und wie viele sind es?

Die neu angekommenen Flüchtlinge leben in zwei vorläufigen Gemeinschaftsunterkünften. (106 Personen)
Im Rahmen der Anschlussunterbringung  leben heute 387 Personen in Weinheim.
(Stand: 18.01.2021)

Kann ich Geld spenden?

Unsere Spendenkonten:

Stadt Weinheim
Volksbank Weinheim
IBAN: DE40 6709 2300 0001 0238 02

Verwendungszweck: Hilfe für Flüchtlinge

oder

Stadt Weinheim
Sparkasse Rhein Neckar Nord
IBAN: DE33 6705 0505 0063 0155 55

Verwendungszweck: Hilfe für Flüchtlinge

Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihre Adresse an, damit wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen lassen können.

Weitere Informationen

Anschrift

Stadt Weinheim
Stabsstelle Flüchtlingshilfe und Integrationsmanagement
Dürrestraße 2
69469 Weinheim

Frau Herrmann
Tel.: 06201 / 82 - 457
oder 06201 / 82 - 391
Fax: 06201 / 82 - 505
e-mail

Sekretariat:
Frau Bickel
Telefon: 06201 / 82 - 391
Telefax: 06201 / 82 - 505
e-mail

Hier finden Sie uns:
Weinheim Galerie
Eingang Bürgerbüro; 2. OG
Anmeldung Zimmer 202

Anfahrtsplan (511 KB)

Öffnungszeiten:
Mo. - Do. 08.00 - 12.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr
Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch geschlossen

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.00 - 18:00 Uhr

Infoblatt Lern-Praxis-Werkstatt in leichter Sprache (417 KB)
Anfahrtsbeschreibung LPW (502 KB)

Logo Arbeitskreis Asyl Weinheim