Klimaschutz-Förderprogramme der Stadt Weinheim

Im Bereich des Klimaschutzes gibt die Stadt Weinheim für bestimmte Maßnahmen Zuschüsse. Mit der Photovoltaikinitiative soll der Ausbau der Photovoltaik auf Dächern von Wohngebäuden vorangetrieben werden. Hier wird eine kostenlose individuelle Beratung über die technische Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit angeboten. Die Installation von Photovoltaikanlagen auf Dachflächen wird ebenfalls gefördert. Für diejenigen, die nicht über geeignete Dachflächen verfügen, kann die Eigenstromerzeugung über Balkonmodule interessant sein. Für die Anschaffung von Balkonmodulen gibt es einen einen Zuschuss.
Darüber hinaus fördert die Stadt Weinheim Thermografieaufnahmen und das Anmieten einer Spülmaschine oder eines Spülmobils.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zum Thema Photovoltaik sowie die Links zu den Förderprogrammen.

Informationen zur Photovoltaik


Energieatlas Baden-Württemberg

Der Energieatlas gibt eine erste Einschätzung über die Eignung der Dachfläche Ihres Gebäudes zum Aufbau einer Photovoltaikanlage. Zusätzlich ist eine Prüfung vor Ort erforderlich.

Logo Energieatlas Baden-Württemberg



Photovoltaik bei Einfamilienhäusern

Vortrag von Michael Vogtmann "Photovoltaik am Einfamilienhaus" (08.11.202) (Link zum Vortrag) (3,2 MB)
Zusätzliches Informationsmaterial:

Vortrag der KLiBA "Photovoltaik und Elektromobilität" (07.12.2021) (Link zum Vortrag (5,3 MB))
Mehr Informationen zur Elektromobilitätsberatung der KLiBA finden Sie hier.

Photovoltaik bei Mehrfamilienhäusern

Vortrag von Michael Vogtmann "PV Mieten Plus – Solarstromvermarktung vor Ort":
- Link zur Präsentation
- Link zur Videoaufzeichnung

Sonstige Informationen zur Photovoltaik

- Vortrag von Norbert Kramer "Balkonmodule" (28.11.2019)  (Link zum Vortrag) (2,4 MB)
- Vortrag von Dr. Amany von Oehsen und Stephan Pucher (28.11.2019), beide Umweltberater beim BUND Heidelberg "Photovoltaik und Naturschutz am Gebäude(Link zum Vortrag) (3,7 MB)

Links zu den Förderprogrammen

Kostenlose Photovoltaik-Beratung (Photovoltaikinitiative)

Photovoltaikinitiative

Photovoltaikanlagen auf einem Hausdach

Der Ausbau der erneuerbaren Energien leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der Treibhausgase. Die Photovoltaik kann hierzu einen großen Anteil leisten, da sie mit Blick auf die bisher ungenutzten Dachflächen noch viel Potenzial hat. Mit unserer Solarinitiative beraten wir Hauseigentümer, Wohnungsunternehmen und Mieter über die Möglichkeiten zum Aufbau einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach, was hier zu beachten ist und wie sich deren Beitrag zum Klimaschutz und die Wirtschaftlichkeit darstellt.


Beratungen

Zusammen mit der Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Heidelberg, Rhein-Neckar-Kreis (KLiBA) bieten wir Ihnen individuelle, kostenlose telefonische oder schriftliche Beratungen mit wichtigen Informationen zur eigenen Photovoltaikanlage. Zur Vorbereitung benötigt die KliBA einige Angaben, die Sie in ein Formular eintragen können. Hier der Link zum Formular.

Die KliBA erreichen Sie unter folgender Telefonnummer: 06221 / 998 75-0

Zuschuss für Photovoltaik-Anlagen auf Dächern

Förderung von Photovoltaik-Anlagen auf Dächern

Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, muss nicht nur die Energieeffizienz verbessert, sondern auch die benötigte Energie durch erneuerbare Quellen erzeugt werden. Durch Photovoltaik-Anlagen, die auf Dachflächen installiert werden, kann regenerativer Strom für den Eigenverbrauch und für die Einspeisung ins Stromnetz erzeugt werden. Die Technik dafür ist etabliert und auf Weinheims Dächern gibt es noch viel Potenzial für neue Photovoltaik-Anlagen. Deswegen fördert die Stadt Weinheim die Installation von neuen Photovoltaik-Anlagen auf Dachflächen in Weinheim.

Hier finden Sie die Förderrichtlinie für 2022 (213 KB).

Der Zuschuss wird wie folgt beantragt
  1. Registrierung: Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung, dass Ihr Antrag eingegangen und der Zuschuss für Sie vorgemerkt ist.  Zur Registrierung
  2. Abgabe des Verwendungsnachweises: Sobald Sie die Photovoltaik-Anlage installiert haben, ist der Verwendungsnachweis mit den folgenden Anlagen einzureichen:
    1. Nachweis der Anmeldung im Marktstammdatenregister
    2. Kopie des Vertrages über den Kauf oder über die Montage der Photovoltaik-Anlage
      Zum Verwendungsnachweis

Bitte beachten Sie, dass das Förderprogramm auf 30.000 € begrenzt ist. Sobald diese Fördersumme rein rechnerisch erreicht ist, kommen alle weiteren Antragsteller auf die Warteliste und werden entsprechend informiert. Wenn sich dann Änderungen bei den beantragten Fördermitteln ergeben, z. B. weil die installierte Leistung geringer ausfällt als ursprünglich geplant oder eine Photovoltaik-Anlage doch nicht in diesem Jahr errichtet werden kann, rücken die Antragsteller auf der Warteliste in der Reihenfolge der Registrierung nach. Voraussichtlich steht erst gegen Ende des Jahres fest, welche der Anträge von der Warteliste tatsächlich noch berücksichtigt werden können.

Für alle, die nicht in den Genuss der Förderung kommen, aber die Förderbedingungen laut Förderrichtlinie erfüllen, findet nach Ende des Förderzeitraums eine Verlosung statt. Die Gewinnsumme wird gegen Jahresende festgelegt und entsprechend kommuniziert.

Zuschuss für Balkonmodule

Förderung von steckerfertigen Photovoltaikanlagen (Balkonmodule)

Die Erzeugung von Strom aus regenerativen Energiequellen auf lokaler Ebene stellt einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und damit zum Klimaschutz dar. Mit der Förderung steckerfertiger Photovoltaikanlagen, im Folgenden Balkonmodule genannt, können auch diejenigen selbst Strom erzeugen, die nicht über Dachflächen zur Installation einer Photovoltaikanlage verfügen.Die Installation der Balkonmodule ist relativ einfach und der erforderliche finanzielle Aufwand überschaubar. Der selbst erzeugte Strom wird direkt in der Wohnung verbraucht.
Die Stadt Weinheim fördert die Anschaffung von maximal zwei Balkonmodulen mit zusammen 600 Watt pro Wohn- bzw. Nutzungseinheit mit einem Zuschuss von 50 € je Balkonmodul. Bitte beachten Sie, dass für den Austausch des Zählers durch die Stadtwerke zusätzliche Kosten anfallen können.
Bei der Installation sind die Hinweise im Praxisleitfaden (1,6 MB) "Steckerfertige PV-Anlagen" (ISBN 978-3-00-064083-4) zu beachten.

Hier finden Sie die Förderrichtlinie für 2022 (703 KB).

Der Zuschuss wird wie folgt beantragt
  1. Registrierung: Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung, dass Ihr Antrag eingegangen und der Zuschuss für Sie vorgemerkt ist.  Zur Registrierung
  2. Abgabe des Verwendungsnachweises: Sobald Sie die Balkonmodule installiert haben, ist der Verwendungsnachweis mit den folgenden Anlagen einzureichen:
    1. Kopie der Rechnung
    2. Bestätigung der Stadtwerke Weinheim GmbH über die Anmeldung der Balkonmodule (die Bestätigung wird von der Stadtwerke Weinheim GmbH erteilt, wenn eine Verzichtserklärung auf die Vergütung des eingespeisten Stroms abgegeben ist, die Registrierungsbestätigung des Marktstammdatenregisters vorliegt und ein Stromzähler mit Rücklaufsperre oder ein 2-Richtungszähler eingebaut ist).
      Zum Verwendungsnachweis

Zuschuss für Spülmaschinen und Spülmobile

Zuschuss für die Anmietung von Spülmaschinen und Spülmobilen
Mit dieser Förderrichtlinie soll der Einsatz von Mehrweggeschirr bei öffentlichen Veranstaltungen gefördert werden. Durch den Einsatz von Mehrweggeschirr können erhebliche Mengen an Abfall, der durch die Nutzung von Einweggeschirr entstehen würde, vermieden werden.
Die Stadt Weinheim fördert die Anmietung von Spülmaschinen und Spülmobilen mit einem Zuschuss von 50 % der nachgewiesenen Mietkosten, maximal 200 €. Der Zuschuss wird für höchstens zwei Veranstaltungen im Jahr pro Verein gewährt.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie (205 KB).
Die Antragsstellung erfolgt durch Einreichen des Antragsformulars und Kopie der Rechnung.

Zuschuss für individuelle Sanierungsfahrpläne

Zuschuss für individuelle Sanierungsfahrpläne
Um den Energiebedarf in Ihrem Gebäude wirkungsvoll zu senken, können mehrere Bauteile modernisiert werden: beispielsweise Heizung, Außenwände, Dach, Kellerdecke und Fenster. Auch eine schrittweise Sanierung führt Sie zum Ziel, allerdings müssen auch alle Maßnahmen zueinander passen. Der Sanierungsfahrplan weist Ihnen dabei den Weg. Bauteile von Gebäuden haben häufig eine Lebensdauer von 40 Jahren und mehr: Mit den Maßnahmen von heute beeinflussen wir unseren Energieverbrauch in der Zukunft.Einen Mustersanierungsfahrplan finden Sie auf der Webseite der AVR Energie unter:
https://avr-umweltservice.de/downloads/privatkunden/Mustersanierungsfahrplan.pdf

Die Stadt Weinheim fördert individuelle Sanierungsfahrpläne mit 100 € brutto. Statt 699 € brutto, zahlen Sie daher nur 599 € brutto für Ihren individuellen Sanierungsfahrplan.

Um Ihren individuellen Sanierungsfahrplann zu bestellen, füllen Sie bitte das Bestellformular (179 KB) aus.Ihren Sanierungsfahrplan erhalten Sie ca. drei Wochen nach dem Vor-Ort-Termin. Eine Rechnung über 599,00 Euro (inkl. MwSt.) liegt ihrem Bericht bei.

Anschrift

Stadt Weinheim
Amt für Klimaschutz, Grünflächen
und technische Verwaltung
Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 571
Fax: 06201 / 82 - 364
e-mail

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang D, 2. OG
Zimmer 329

Anfahrtsplan (511 KB)

Öffnungszeiten:
Mo.- Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
außer Mi.  
Do. 14.00 - 18.00 Uhr

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch:

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Mo.- Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr