Informationen vor der Eheschließung

Wo wird geheiratet?

Trausaal  im Schloss

Die Zeremonien finden üblicherweise im Trausaal des Rathauses statt, sowie auf Wunsch samstags in einer der drei Außenstellen des Standesamts: im Bürgersaal des Alten Rathauses und zu vorgegebenen Terminen  im           Sommerhalbjahr auf den beiden Burgen.
 
Die Termine für die Außenstellen müssen frühzeitig abgestimmt werden, da in diesen Räumen auch andere Veranstaltungen stattfinden.
 
Falls sich im Verlauf der Festvorbereitungen ergibt, dass die Zahl der Gäste höher wird als ursprünglich geplant, ist ein spontaner Wechsel der Trauorte vom Rathaus zu einer Außenstelle nicht mehr möglich.
Der Bürgersaal im Alten Rathaus ist mittlerweile behindertengerecht erreichbar, die anderen Trauorte leider noch nicht. Alternativen sollten daher rechtzeitig besprochen werden.

Wie viele Gäste können an der Zeremonie teilnehmen?


Im Trausaal im Turm des Schlosses gibt es Sitzplätze für 20 Hochzeitsgäste, weitere Gäste können in „Zweiter Reihe“ stehen.
Aus sicherheitstechnischen Gründen sind jedoch nicht mehr als insgesamt 30 Personen zugelassen.
Bei größeren Gesellschaften sollte man eine der Außenstellen in Erwägung ziehen.

Der Zugang zum Trauzimmer ist leider nicht barrierefrei!

Bürgersaal im Alten Rathaus


Der Bürgersaal im Alten Rathaus steht für große Gesellschaften zur Verfügung.
Das Alte Rathaus ist ein eingetragenes Denkmal aus dem 16. Jahrhundert und steht unter besonderem Schutz. Das Besondere gibt es leider nicht zum Nulltarif. Für die Überlassung des Bürgersaals wird zusätzlich eine Miete erhoben. Auch hier ist frühzeitiges Reservieren sinnvoll.

Es gibt einen barrierefreien Zugang zum Bürgersaal.

Im Bürgersaal des Alten Rathauses können bis zu 100 Personen an der Trauung teilnehmen.


Auf der Burgruine Windeck steht für Trauungen unter freiem Himmel die Empore zur Verfügung und bietet Platz für bis zu 100 Personen.
Auf der Wachenburg sind Trauungen möglich im Refektorium - bis zu 60 Personen – und im Kapitelsaal - bis zu 90 Personen. Für Trauungen unter freiem Himmel gibt es den Ehrenhof im unteren Bereich der Burganlage.

Aufgebot

Dieser Begriff hält sich standhaft, heißt aber heute Anmeldung zur Eheschließung. Es gibt keinen Aushang des Aufgebotes mehr, d. h. das Vorhaben „zu heiraten“ kann ganz im Stillen und ohne es publik zu machen, vor sich gehen.

Trauzeugen

Heiratswillige können heute auch ohne Trauzeugen vor den Standesbeamten treten. Gerne können die Paare sich aber weiterhin von Trauzeugen begleiten lassen. Es ist nicht möglich, mehr als zwei Trauzeugen pro Paar zu bestimmen.

Sie möchten einen Trautermin anmelden

Gegen Gebühr können Sie grundsätzlich ab dem 15. Oktober beim Standesamt Weinheim einen Termin für das folgende Jahr telefonisch (06201 / 82 - 222 und 06201 / 82 - 436) vormerken lassen. Sie erhalten von uns eine schriftliche Bestätigung dieser Vormerkung sowie einige Hinweise. Die Zeremonien finden freitags alle halbe Stunde zwischen
10:00 Uhr und 12:30 Uhr statt. Auf Wunsch können an anderen Werktagen auch bis zu zwei Termine zu vorgegebenen Uhrzeiten eingeplant werden.

Gibt es Sondertermine?

Vielfach haben Paare den Wunsch geäußert, an Samstagen oder an Freitag-Nachmittagen zu heiraten. Diese Möglichkeit besteht seit einigen Jahren und wir haben das Angebot auf Grund der großen Nachfrage auf über 40 Tage im Jahr erweitert. Für solch eine Trauung außerhalb der üblichen Öffnungszeiten wird eine Zusatzgebühr erhoben, diese beträgt für den Trausaal im Rathaus an einem Samstag 100 Euro und für einen Freitagnachmittag 60 Euro. Diese Sondertermine stehen frühzeitig fest und können jeweils ab Mitte Oktober für das Folgejahr erfragt werden.
Wir bitten um Verständnis, dass es darüber hinaus keine Wunschtermine oder Wunschorte gibt, auch nicht gegen Extragebühr.

Sonderhochzeitstage 2018
Freitag (nachmittags)   Samstag (vormittags)
16.03./ 13.04./ 25.05./ 29.06./ 06.07./     03.03./ 24.03./ 07.04./ 14.04./ 21.04./
03.08./ 21.09./ 12.10./ 16.11./ 14.12.     05.05./ 19.05./ 26.05./ 16.06./ 30.06./
              14.07./ 21.07./ 28.07./ 04.08./ 18.08./
              25.08./ 01.09./ 08.09./ 15.09./ 22.09./
              29.09./ 13.10./ 20.10./ 27.10./ 10.11./
              24.11./ 01.12./ 08.12./ 15.12./ 22.12.
                       
Sonderhochzeitstage 2019
Freitag (nachmittags)   Samstag (vormittags)
22.03./ 26.04./ 17.05./ 14.06./ 12.07./     19.01./ 16.03./ 30.03./ 06.04./ 13.04./
23.08./ 20.09./ 11.10./ 15.11./ 06.12.     27.04./ 04.05./ 11.05./ 18.05./ 08.06./
              15.06./ 29.06./  folgt / 20.07./ 27.07./
              03.08./ 17.08./ 24.08./ 31.08./ 07.09./
              14.09./ 21.09./ 28.09./ 12.10./ 19.10./
              26.10./ 09.11./ 30.11./ 07.12./ 14.12./
              21.12.        

(Änderungen vorbehalten) Diese Aufstellung spiegelt nicht die aktuelle Verfügbarkeit wider! Neben diesen Sonderterminen finden Trauungen an den Freitagvormittagen statt und von Montag bis Donnerstag nach Absprache. 

Wann und wo melden Sie sich für die Trauung an?

Das Standesamt Weinheim ist für Ihre Anmeldung zur Eheschließung zuständig, wenn Sie oder Ihr(e) Partner(in) in Weinheim gemeldet sind. Die Anmeldung ist frühestens 6 Monate vor dem Hochzeitstermin möglich. Hierfür vereinbaren Sie bitte mit uns einen Termin, bei dem Ihre Dokumente und Unterlagen vorzulegen sind und alle mit der Eheschließung zusammenhängenden Fragen besprochen werden können. Auswärts wohnhafte Paare nehmen die Anmeldung beim Standesamt des Wohnorts vor. Wenn Sie in Weinheim heiraten möchten, schickt das Standesamt des Wohnortes die erforderlichen Unterlagen an uns. Wenn uns Ihre Unterlagen vorliegen, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung.

Wie hoch sind die Gebühren für eine standesamtliche Trauung?

Die Gebühren sind in Baden-Württemberg einheitlich. Zwischen 70 € und 200 € (in Einzelfällen auch mehr) sollten Sie einplanen. Wenn Sie nicht am Wohnort heiraten, fallen weitere Gebühren an, ebenso bei Trauungen außerhalb der Öffnungszeiten oder bei Trauungen in den drei Außenstellen des Standesamts. Hier entstehen außerdem zusätzliche Kosten für die Raummiete.
Die Gebühr für eine Terminoption wird bei Absage nicht zurückerstattet und nicht mit den weiteren Gebühren verrechnet.

Welche Unterlagen müssen Sie zur Anmeldung mitbringen?

Es empfiehlt sich in jedem Fall, vorher beim zuständigen Standesamt anzufragen, welche Urkunden und Bescheinigungen vorzulegen sind, damit die Eheschließung angemeldet werden kann. Bei ausländischen Staatsangehörigen gibt es in den Heimatrechten einige Besonderheiten. Die Mitarbeiterinnen des Standesamts geben Ihnen gerne Auskunft, dazu reicht aber in der Regel ein kurzes Telefonat nicht aus. Für das Beratungs- bzw. Anmeldungsgespräch sollten Sie mindestens 30 Minuten Zeit einplanen. Wir empfehlen Ihnen hierfür einen Termin zu vereinbaren.

Wie frühzeitig sollen Sie zur Trauung da sein?

Bitte kommen Sie pünktlich. Es reicht aber aus, wenn Sie 5-10 Minuten vor Ihrem Termin anwesend sind. Grundsätzlich werden die Ehen pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt geschlossen. Sollte dennoch einmal eine Verzögerung eintreten, bitten wir um Ihr Verständnis. Sollten Sie im Flur vor dem Trauzimmer auf den Beginn Ihrer Trauung warten, sorgen Sie bitte dafür, dass sich Ihre Gesellschaft leise verhält, damit die andere Trauung nicht gestört wird.

Die standesamtliche Trauzeremonie

In der Regel dauert eine standesamtliche Zeremonie 15 bis 20 Minuten.
Der Ablauf ist nicht frei von Formalitäten und teilweise durch das Gesetz vorgegeben. Darüber hinaus ist es möglich, in einem Vorgespräch zur Trauung Wünsche über Art und Inhalt der Ansprache zu äußern.

Darf fotografiert werden?

Während der Trauung darf fotografiert werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Fotograf sich so verhält, dass die Trauung nicht gestört wird.
Eine Liveübertragung der Zeremonie ist nicht zulässig.

Sektempfang

Hierfür bietet der Vorplatz oder die Wiese bei der Zeder eine wunderbare Kulisse. Allerdings sollte die nachfolgende Hochzeitsgesellschaft ungehindert Zugang zum Trausaal haben. Im Rathaus selbst stehen keine Räumlichkeiten für einen Sektempfang zur Verfügung. Ein Sektempfang für eine sehr große Gästeschar und durch ein kommerzielles Catering ist nicht erwünscht.
 
Bei den Außenstellen des Standesamts ist ein privat organisierter Sektempfang nach Absprache nur im Bürgersaal des Alten Rathauses möglich.
 
Auf den Burgen wird eine Bewirtung der Gäste oder ein Sektempfang ausschließlich vom ansässigen Gastronomiebetrieb durchgeführt.

Ansprechpartner und Öffnungszeiten

Gesprächspartnerinnen für Fragen rund ums Heiraten beim Standesamt Weinheim sind:

Amtsleiterin:   Ulrike Palm   06201 / 82 - 221
    Annette Nelde   06201 / 82 - 436
sowie die Standesbeamtinnen  
    Andrea Klawonn   06201 / 82 - 389
    Carolin  Weihrauch   06201 / 82 - 437
    Elena Baum   06201 / 82 - 222 

E-Mail: standesamt@weinheim.de 

Unterstützt wird das Standesamt bei den Eheschließungen von den Standesbeamten:
Markus Böhm, Nicole Ferger, Peter Jäger, Anne Morast, Kay Nufer und Pinar Tugay.
 
Sie erreichen uns im Rathaus (Schloss), Eingang E, 1. Obergeschoss.
Zur Anmeldung vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns.

weiterführende Informationen

Amtsleitung:
Ulrike Palm

Anschrift

Standesamt
Obertorstraße 9
69469 Weinheim

Tel.: 06201 / 82 - 436
Fax: 06201 / 82 - 303
standesamt@weinheim.de

Hier finden Sie uns:
Rathaus Schloss
Eingang E, 1. OG


Anfahrtsplan (511 KB)

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Di. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Sprechzeiten der einzelnen Ämter und Dienststellen.
Wir haben gleitende Arbeitszeit. Sie erreichen uns telefonisch während der Kernarbeitszeit:

Mo. - Fr. 08.30 - 11.30 Uhr
Mo. - Mi. 14.00 - 16.00 Uhr
Do. 14.30 - 18.00 Uhr